Im Kreis Borken wird die Bevölkerung in den nächsten 20 Jahren stark altern

mlzBevölkerungsprognose Kreis Borken

In keiner Region in Nordrhein-Westfalen wird die Bevölkerung in den kommenden 20 Jahren stärker altern als im Kreis Borken. Das geht aus der Modellrechnung der Landesstatistiker hervor.

von Josef Barnekamp, Nina Wickel

Kreis Borken

, 17.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Aus der aktuellen Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung des Landes geht hervor, dass in keiner Region in Nordrhein-Westfalen die Bevölkerung in den kommenden 20 Jahren stärker altern wird als im Kreis Borken. Das Statistische Landesamt Information und Technik hat jetzt die Bevölkerungsprognose vorgestellt.

Bevölkerung im Kreis Borken wird stark altern

Laut Modellrechnung der Statistiker werde das Durchschnittsalter der Menschen im Kreis Borken bis 2040 um 4,9 Jahre zunehmen – so stark wie nirgendwo sonst in NRW. Im Nachbarkreis Coesfeld wird das Durchschnittsalter um 4,6 Jahre zulegen, im Kreis Olpe um 4,5 Jahre. Die geringsten Anstiege ergeben sich für Düsseldorf (plus 0,1 Jahre).

In absoluten Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass die Zahl der Einwohner im Kreis Borken bis 2040 um 3,2 Prozent auf 357.800 zurückgehen wird, so die Prognose. Gleichzeitig werde sich aber die Zahl der Über-65-Jährigen im Kreisgebiet von knapp 70.000 auf rund 109.000 erhöhen – ein Zuwachs um 58 Prozent. Fast jeder Dritte Westmünsterland ist dann älter als 65 Jahre, etwa jeder zehnte über 80 Jahre alt. Gleichzeitig wird die Zahl Unter-Dreijährigen um ein Viertel sinken.

Im Kreis Borken wird die Bevölkerung in den nächsten 20 Jahren stark altern

So sollen sich laut prognose die Altersstufen in der Bevölkerung des Kreises Borken entwickeln. © Graifk Nina Wickel

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt