Rehms-Holding meldet Insolvenz an – Standorte in Ahaus und Vreden

mlzInsolvenz

Die Rehms-Holding hat Insolvenz angemeldet. Betroffen sind am Standort Borken 480 Beschäftigte. Der Geschäftsbetrieb soll weitergehen. In Ahaus und Vreden hatte Rehms Riesewick übernommen.

von Peter Berger

Borken

, 09.07.2020, 10:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Geschäftsleitung der Borkener Holdinggesellschaft Rehms Building Technology GmbH, Spezialist für Technische Gebäudeausstattung, hat beim zuständigen Amtsgericht in Münster Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Dies teilte das Unternehmen am Mittwochabend auf Anfrage der Borkener Zeitung mit.

Standorte in Ottenstein und Vreden

Die J. Rehms GmbH mit Sitz in Borken hatte vor einigen Jahren im Rahmen einer Nachfolgeregelung das Unternehmen Riesewick Sanitärbau mit den Standorten in Vreden und Ahaus-Ottenstein übernommen. Die Standorte sollen in Ottenstein 2018 und in Vreden 2019 geschlossen worden sein. Eine Anfrage der Redaktion dazu wurde von der Rehms Holding noch nicht beantwortet.

„Die im Februar 2020 angekündigte und notwendige Konsolidierung der Gruppe verzögert sich erheblich, nachdem wegen der ebenso notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung einer weltweiten Pandemie viele Projekte verschoben wurden“, erläutert Geschäftsführer Hans-Michael Göpfert. „Wegen der entsprechenden Einnahmeausfälle verfolgen wir jetzt mit den Mitteln der modernen Insolvenzordnung das Ziel, die Rehms-Gruppe weiter zukunftsfähig auszurichten.“

Geschäftsführung wird von erfahrenen Sanierern unterstützt

Unterstützt wird die Geschäftsführung von den erfahrenen Sanierern und Insolvenzexperten Dr. Mike Westkamp und Nils Meißner von der Sozietät Görg.

Das zuständige Insolvenzgericht hat Rechtsanwalt Stephan Karl Michels von Michels Insolvenzverwaltungen zum vorläufigen Sachwalter bestellt. Anträge auf Eigenverwaltungsverfahren wurden für folgende Unternehmen der Gruppe gestellt:

  • Rehms Building Technology GmbH und NRW Building Technology Holding GmbH (Borken, insgesamt 15 Beschäftigte).
  • TePmA GmbH (Planungsbüro) mit der Tochtergesellschaft Eckstein GmbH (Borken, insgesamt 80 Beschäftigte).
  • J. Rehms GmbH (Borken, 385 Beschäftigte).
  • HSV Kälte-Klima Technik GmbH mit den Tochtergesellschaften HSV Wartungs GmbH, SHG GmbH und SRP GmbH (Baesweiler, insgesamt 85 Beschäftigte).

Alle Unternehmen der Rehms-Gruppe würden ihren Geschäftsbetrieb fortführen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Rehms Gruppe, im Jahr 1939 in Borken gegründet, versteht sich als Komplett-Dienstleister im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung (TGA): Von Heizung, Lüftung, Sanitär, über Kältetechnik bis hin zu Messsteuerungs- und Reglungstechnik sowie Stark- und Schwachstromanlagen. Derzeit beschäftigt die Rehms Gruppe rund 840 Mitarbeiter. Im letzten Geschäftsjahr 2018/19 erwirtschaftete die gesamte Gruppe einen Umsatz von knapp 150 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt