Investor aus Vreden baut den neuen Bahnhof für Coesfeld - Abrissarbeiten laufen

Bahn

Das 109 Jahre alte Bahnhofsgebäude in Coesfeld wird bald Geschichte sein. Die Abrissarbeiten laufen. Ein Investor aus Vreden baut den neuen Bahnhof für Coesfeld.

Coesfeld/Vreden

von Florian Schütte und Detlef Scherle

, 21.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Investor aus Vreden baut den neuen Bahnhof für Coesfeld - Abrissarbeiten laufen

Der Vorbau ist schon weg: Das alte Bahnhofsgebäude – inklusive Türmchen – wird in den nächsten Wochen abgerissen. © Florian Schütte

Stück für Stück frisst sich der Abrissbagger durch das Mauerwerk. Krachend scheppern Ziegelsteine und Putz des Dachüberstands zu Boden und hüllen den eingezäunten Bereich des Bahnhofsvorplatzes in eine Staubwolke.

„Da gehen sie hin unsere Jugenderinnerungen“, meint ein Anwohner, der die Arbeiten verfolgt. „In der Bahnhofskneipe haben wir so manche Stunde verbracht. Da habe ich Billardspielen gelernt“, erinnert sich der Coesfelder mit etwas Wehmut.

Jetzt lesen

Nachdem von den Entkernungsarbeiten von außen bisher noch nicht viel zu sehen war, wird seit gestern nun schweres Gerät eingesetzt, um das 109 Jahre alte Gebäude dem Erdboden gleich zu machen. Es soll durch einen Neubau ersetzt werden.

Das Baugenehmigungsverfahren dafür läuft noch. „Da sind wir in den letzten Zügen. Die wesentlichen Punkte sind geklärt“, hebt 1. Beigeordneter Thomas Backes auf Nachfrage der Allgemeinen Zeitung hervor. Kompliziert seien vor allem die brandschutzrechtlichen Fragen gewesen.

Letzte Feinabstimmungen der Pläne sollen Mitte Dezember noch mal im Gestaltungsbeirat der Stadt erfolgen. Das, so Architekt Johannes Evers, sehe er aber „nicht konfrontativ“, sondern bereichernd.

Investor hofft auf schnellen Baubeginn

Da säßen ja Fachleute am Tisch – mit guten Ideen für Details. Investor Wolfgang Hoffschlag aus Vreden von der extra für das Bahnhofsprojekt gegründeten CB1 Immobilien GmbH hofft, dass er direkt nach dem Abbruch Ende Januar/Anfang Februar mit dem Neubau loslegen kann: „Wenn die Baugenehmigung vorliegt, sollen auch die Verträge mit den Mietinteressenten unterzeichnet werden.“

Vorher will er noch keine Namen preisgeben. Es sollen neben den Bahnhofsfunktionen Wohnungen entstehen, aber auch Büros und Gastronomie.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt