Jugendliche finden durchnässte Frau am Aasee – Polizei startet Suchaktion

mlzPolizeieinsatz

Jugendliche haben in der Nacht zu Sonntag am Bocholter Aasee eine durchnässte und verwirrte Frau gefunden. Die Polizei startet daraufhin eine Suchaktion nach weiteren möglicherweise hilflosen Personen.

von Sabine Hecker

Bocholt

, 18.10.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Polizei und Rettungskräfte haben in der Nacht zu Sonntag den Aasee nach einer hilflosen Person abgesucht. Auslöser für die Suchaktion war, dass Jugendliche mitten in der Nacht eine völlig durchnässte und verwirrte 64-jährige Frau am Aasee gefunden hatten. Sie verständigten die Polizei.

Die startete daraufhin mit Hilfe von Feuerwehr, DLRG und einem Hubschrauber eine Suchaktion. Es sei nicht klar gewesen, ob eine zweite Person irgendwo am Ufer oder im Wasser liegt, berichtete die Polizei am Einsatzort. Was die Frau auf der eigentlich gesperrten Insel wollte und was ihr passiert ist, war in der Nacht noch unklar.

Suche wurde nach einer Stunde abgebrochen

Die Jugendlichen hätten die hilflos wirkende Frau gegen Mitternacht gefunden und angesprochen, berichtet die Polizei. Bei der Suche nach einer möglichen zweiten Person waren rund zwei Dutzend Helfer von Feuerwehr, Polizei, DLRG und Rettungsdienst im Einsatz.

Die 64-Jährige wurde laut Polizei zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Die Suche wurde nach gut einer Stunde abgebrochen, nachdem sowohl das Ufer als auch die Wasseroberfläche abgesucht worden waren. Eine weitere Person wurde nicht gefunden.

Frau ist aus dem Krankenhaus weggelaufen

Am Sonntag teilt die Polizei mit, dass die Frau Patientin des Rheder Krankenhauses war und dieses ohne Absprache verlassen hatte.

Die Zeugen, die den Rettungsdienst informiert hatten, waren bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Es handelt sich nach Auskunft des Rettungsdienstes um mehrere Jugendliche, die gebeten werden, sich bei der Polizei zu melden.

Lesen Sie jetzt