Mit Video: 90 Feuerwehrleute bekämpfen Scheunenbrand in Rhedebrügge

mlzRhedebrügge

Die Löschzüge der Feuerwehren aus Borken, Burlo und Rhede sind am Mittwochabend mit 90 Einsatzkräften zu einem Brand nach Rhedebrügge ausgerückt.

von Christiane Göke

Borken

, 22.08.2019, 10:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach ersten Informationen der Polizei hatte der Pächter das Feuer um kurz vor 22 Uhr bemerkt und zeitnah die Feuerwehr gerufen. Geistesgegenwärtig hatte er zudem die Stromzufuhr zu der Scheune unterbrochen und auch eine Gasflasche, die sich noch dort befand, rausgetragen.

Auf dem Dach der 20 mal 10 Meter großen Scheune befand sich zudem eine Fotovoltaikanlage. „Die Scheune wurde als Werkstatt genutzt“, erklärt Stefan Döking, Einsatzleiter der Feuerwehr.

Jetzt lesen

Weiter erläuterte er, dass sich die Löscharbeiten als aufwendig erwiesen „Im Moment wird das Wasser über Pendelverkehr mit Tankfahrzeugen beschafft, weil wir Schwierigkeiten mit der Wasserversorgung haben“, sagte Döking in der Nacht.

Die Feuerwehr fuhr dafür einen Hydranten in der Nähe des Raiffeisenmarktes an. Daher dauerte es zunächst einige Zeit, bis genug Wasser vor Ort war.

  • Hier geht es zum Video der Borkener Zeitung:

Die Brandursache ist noch nicht klar. Sicher ist, dass der Brand auf einer Scheunenseite ausgebrochen war und sich dann durch das Gebäude auf die andere Seite ausgebreitet hatte. Am Ursprungsort stürzte nach kurzer Zeit der Giebel ein. Der Dachstuhl mit der Fotovoltaikanlage brach ebenfalls ein.

Direkt an der Scheune liegt das Wohnhaus des Pächters. Ein Ausbreiten der Flammen darauf konnte verhindert werden, weil auch die Drehleiter im Einsatz war. Die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt. Im Lauf des Donnerstags wird die Kripo die Scheune untersuchen, um eine Brandursache zu ermitteln.

Lesen Sie jetzt