Möbelmarkt Roller wird nach Feuer komplett umgebaut

mlzWiedereröffnung

Nach dem Brand im Möbelhaus Roller Anfang August ist noch keine Wiedereröffnung absehbar. Das Unternehmen ist kursierenden Gerüchten über eine komplette Schließung des Standortes entgegengetreten.

von Frank Zimmermann

Gronau

, 30.09.2020, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eigentlich sollte nur Unkraut abgeflämmt werden. Doch dann geriet eine Halle des Möbeldiscounters Roller in Brand. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Das war Anfang August. Die Filiale ist seitdem geschlossen. Nun machen in Gronau erste Gerüchte die Runde, der Laden werde geschlossen. Stimmt das?

„Es gibt keine Pläne, den Markt in Gronau aufzugeben. Im Gegenteil: Wir arbeiten derzeit im Zuge der Beseitigung der Brandschäden an Umbauplänen für den Markt und bereiten die Wiedereröffnung vor. Ein konkreter Zeitplan steht noch nicht fest“, informiert eine Sprecherin der Roller GmbH & Co. KG mit Sitz in Gelsenkirchen.

Gronauer Kunden werden aus Senden betreut

Auch wenn in Gronau aktuell keine Möbel verkauft werden, würden Gronauer Kunden trotzdem betreut. „Alle offenen Kundenanfragen hat der nächstgelegene Markt in Senden übernommen, damit ist sichergestellt, dass die Kunden aus Gronau mit bestehenden Kaufverträgen einen Ansprechpartner haben.“

Auch um die Belegschaft des Gronauer Marktes müsse sich niemand Sorgen machen: „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter behalten ihren Arbeitsplatz, die Azubis setzen ihre Ausbildung in Senden fort“, versichert die Sprecherin des Unternehmens.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt