Nach nachgewiesener Infektion: Corona-Massentest bei Schulklasse in Rhede

mlzCoronavirus

Eine komplette Klasse der Rheder Gesamtschule ist Donnerstagmittag (17.09) auf Corona getestet worden, nachdem zuvor bei einem Schüler eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen worden war.

von Nikolaus Kellermann

Rhede

, 18.09.2020, 11:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Ergebnisse werden am heutigen Freitag (18. September) im Laufe des Tages erwartet. Die Klasse und alle Lehrer, die mit dem Schüler zuletzt noch Kontakt hatten, bleiben zu Hause, bis klar ist, dass sie sich nicht angesteckt haben.

Dem Kreis Borken sei von einem Gesundheitsamt im Ruhrgebiet gemeldet worden, dass Kontaktpersonen eines Infizierten in Rhede leben, sagte Kreispressesprecher Karlheinz Gördes am Donnerstag auf Nachfrage der Redaktion.

Diese Kontaktpersonen seien daraufhin getestet worden, wobei der Test bei dem Schüler der Gesamtschule positiv ausfiel. Auch weitere Familienmitglieder seien infiziert, sagt Gördes. Diese Ergebnisse wurden am Mittwochabend bekannt.

Zuletzt vergangene Woche im Unterricht gewesen

Am Freitag vergangener Woche sei der betroffene Schüler zuletzt im Unterricht gewesen, sagte Schulleiter Achim Schäffer gegenüber dem BBV. Seitdem war er wegen des ausstehenden Testergebnisses in Quarantäne. Seine Mitschüler hatten sich darauf verständigt, vorsichtshalber auch im Unterricht wieder Maske zu tragen.

Jetzt lesen

Weil sie seit Freitag keinen Kontakt mehr mit dem Infizierten gehabt hatten, war die Schule zunächst davon ausgegangen, dass keine Tests der Klassenkameraden nötig wären. Donnerstagmorgen habe das Gesundheitsamt dann aber entschieden, vorsorglich doch Abstriche zu nehmen, so Schäffer.

Einsatztrupp des DRK-Kreisverbandes kam zu Schule

Der Einsatztrupp des DRK-Kreisverbandes kam nach Rhede und errichtete gegen Mittag eine Teststation an der Schule. Helfer in Schutzkleidung nahmen bei allen Schülern der Klasse Rachenabstriche. Auch einige Mitschüler aus Kursen, an denen der Infizierte teilgenommen hatte, wurden getestet.

Jetzt lesen

Insgesamt seien 35 Schüler betroffen gewesen, sagt der Schulleiter. Alle seien „sehr bereitwillig und diszipliniert“ gewesen. Zuvor seien die Eltern informiert worden, sagt Gördes. Die Kinder wurden nach den Tests nach Hause geschickt, wo sie jetzt bleiben sollen, bis die Ergebnisse vorliegen.

Gleiches gilt für fünf Lehrer, die den betroffenen Schüler am Freitag noch unterrichtet hatten. Sie wurden ebenfalls gestestet und warten nun zu Hause auf ihr Ergebnis. Ihr Unterricht muss heute vertreten werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt