Tödlicher Unfall auf der L 608 möglicherweise absichtlich herbeigeführt

mlzL 608 bei Gescher

Der schwere Unfall am Freitagabend auf der L 608 zwischen Gescher und Hochmoor ist möglicherweise absichtlich herbeigeführt worden.

von Jürgen Schroer

Gescher

, 04.02.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es gebe „deutliche Anhaltspunkte für ein gemeinsames Suizidgeschehen“, teilte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Dienstag mit. Zu Details wollte sich der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Münster unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern.

Fahrer wurde noch nicht vernommen

Der Leichnam der 67-jährigen Beifahrerin, die beim Aufprall des Pkw gegen die Betonpfeiler der A 31-Unterführung tödlich verletzt worden war, werde obduziert. Der 65-jährige Fahrer konnte aufgrund der Schwere seiner Verletzungen noch nicht vernommen werden.

Er war, wie berichtet, mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.

Lesen Sie jetzt