Tragischer Unfall bei Winterswijk: Mann ertrinkt im Badesee

Badeunfall

Rettungskräfte waren den gesamten Montag (29. Juni) im Badesee von „Het Hilgelo“ bei Winterswijk im Einsatz, um einen vermissten Mann zu suchen. Er war beim Schwimmen einfach abgetaucht.

Winterswijk

, 30.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizeitaucher mussten den Leichnam des Mannes bergen.

Polizeitaucher mussten den Leichnam des Mannes bergen (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Rettungskräfte haben am späten Montagabend (29. Juni) nach einer stundenlangen Suche den Leichnam eines Mannes aus dem Badesee von „Het Hilgelo“ (Meddosee) bei Winterswijk geborgen. Der Mann war am Montagmorgen im See schwimmen gegangen und dann aus bisher ungeklärten Umständen plötzlich untergegangen. Das berichtet die Tageszeitung „de Gelderlander“.

Jetzt lesen

Zeugen hatten beobachtet, wie der Mann plötzlich abgetaucht war und einfach nicht mehr an die Wasseroberfläche zurückkam. Unverzüglich alarmierten sie die Rettungskräfte. Der Mann soll ein Gast des nahe gelegen Campingplatzes gewesen sein. Der Rettungsdienst suchte den gesamten Montag über den See ab. Doch von dem Mann fehlte stundenlang jede Spur.

Polizeitaucher bergen Leichnam

Erst in den Abendstunden nach 19 Uhr gelang es den Rettungskräften den Leichnam des Mannes mit Sonar-Ausrüstung zu orten und zu bergen. Dafür kamen Rettungstaucher der Polizei zum Einsatz. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die nicht der erste tödliche Badeunfall in dem beliebten Badesee war.


Nach Angaben der Zeitung „De Gelderlander“ soll es in dem Gewässer starke Unterströmungen geben, die vom Sandabbau in der Nachbarschaft herrühren. Zudem ist der See stellenweise 30 bis 40 Meter tief.

Lesen Sie jetzt

Zwei bisher unbekannte Personen haben versucht in der Nacht von Sonntag auf Montag (29. Juni) einen Geldautomaten in Bocholt zu sprengen. Doch ihr Plan scheiterte in allerletzter Sekunde.

Lesen Sie jetzt