Trickbetrüger erbeuten mit Telefonmasche mehrere zehntausend Euro von Seniorin

Falsche Polizisten

Eine Seniorin aus Borken ist auf Telefonbetrüger hereingefallen. Sie hat ihnen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren zehntausend Euro übergeben. Misstrauisch wurde sie erst viel später.

Borken

01.09.2019, 20:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trickbetrüger erbeuten mit Telefonmasche mehrere zehntausend Euro von Seniorin

Per Telefon haben die Unbekannten die Frau so sehr verängstigt, dass sie mehrere Zehntausend Euro in Bargeld und Schmuck auf einem Spielplatz deponierte. © picture alliance / Julian Strate

Wie die Polizei Borken erklärt, hatten sich die Unbekannten am Telefon als falsche Polizisten ausgegeben und mit ihrer Masche Erfolg.

Am vergangenen Mittwochnachmittag hatten die Betrüger das erste Mal bei der Frau angerufen. Ein Unbekannter gab sich ihr gegenüber als Beamter der Kreispolizeibehörde Borken aus. Er behauptete, die Polizei habe zwei Mitglieder einer Einbrecherbande festgenommen. Bei ihnen habe sich ein Notizbuch gefunden, in dem auch der Name und die Anschrift der Borkenerin verzeichnet seien.

Täter ängstigten Frau so sehr, dass sie ihre Wertsachen übergab

Mit diesem Szenario gelang es dem Täter, die Frau zu ängstigen. Mehrere weitere Gesprächspartner verstärkten diesen Effekt, auf den es die Betrüger bei dieser Vorgehensweise anlegen. Die Seniorin erklärte sich schließlich bereit, ihren Schmuck in vermeintlich sichere Hände zu übergeben.

Übergabe auf einem Spielplatz

Sie deponierte nach Anweisung der Täter die Schmuckschatulle zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr auf einem Spielplatz an der Königsberger Straße, zu dem die Täter sie geschickt hatten, und entfernte sich.

Doch damit nicht genug: Die Unbekannten brachten die Frau am Donnerstag auch noch dazu, Geld von ihrem Konto abzuheben und gegen 15.40 Uhr in gleicher Weise zu „übergeben“.

Die Täter hielten noch bis Donnerstagabend telefonisch Kontakt zu der Borkenerin. Erst am Freitag schöpfte die Seniorin schließlich Verdacht und wandte sich an die echte Polizei.

Zeugin konnte eine vage Beschreibung eines möglichen Täters abgeben

Bei beiden Übergaben beobachtete die Frau einen Unbekannten, der sich telefonierend in der Nähe aufhielt: Er war circa 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlank, hatte mittelblondes, kurzes Haar und war mit einem weißen T-Shirt bekleidet. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat in Borken: Tel. (02861) 9000.

Polizei empfiehlt, solche Gespräche direkt abzubrechen

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Form des Trickbetrugs. Die Täter gehen im Grundsatz immer in der gleichen Art und Weise vor: Sie versuchen, ein bedrohliches Szenario zu entwickeln und warnen vor Einbrechern. Sie zielen stets darauf ab, an das Geld oder die Wertsachen der Angerufenen heranzukommen.

Die Polizei empfiehlt, derartige Gespräche umgehend zu beenden und sich am Telefon nicht unter Druck setzen zu lassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt