Versuchter Mord: 29-Jährige in Dülmen mit Messerstichen schwer verletzt

Mordkommission

Ein Ex-Freund soll einer jungen Frau in Dülmen aufgelauert und sie dann mit einem Messer angegriffen haben. Eine Mordkommission wurde gebildet, der verdächtige Mann ist auf der Flucht.

Dülmen

27.10.2020, 11:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei sucht nach dem flüchtigen Verdächtigen (Symbolfoto).

Die Polizei sucht nach dem flüchtigen Verdächtigen (Symbolfoto). © picture alliance/dpa

Eine 29-jährige Frau wurde am Montagabend in Dülmen auf dem Kreuzweg mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Dringend tatverdächtig ist nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 29-jähriger Mann aus Hamm, der mit dem Opfer vor einiger Zeit eine Beziehung geführt haben soll.

Jetzt lesen

„Wir fahnden seit gestern Abend nach dem Beschuldigten, konnten ihn bislang jedoch nicht festnehmen“, erläutert der Leiter der Mordkommission Dirk Bommert. „Ersten Ermittlungen zufolge soll er seinem Opfer im Beisein ihrer Mutter vor der Haustür aufgelauert und sie im Anschluss mit mehreren Messerstichen so schwer verletzt haben, dass sie zunächst in Lebensgefahr schwebte. Danach soll er vom Tatort geflüchtet sein.“

Staatsanwaltschaft wird Haftbefehl beantragen

Sofort alarmierte Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus.

„Warum der Mann sein Opfer mit dem Messer attackiert hat, ist noch unklar, die Ermittlungen stehen ganz am Anfang“, betont Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Die Staatsanwaltschaft Münster wird noch heute beim zuständigen Amtsgericht Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung gegen den 29-jährigen Beschuldigten beantragen.“

Jetzt lesen

Auch die Mutter des Opfers wurde durch den Angriff leicht verletzt. Die 29-Jährige schwebt aktuell nicht mehr in Lebensgefahr.

Lesen Sie jetzt