Zwei fabrikneue Jets landen in Enschede - Flugzeuge werden aber nicht verschrottet

mlzAirbus A220

Normalerweise ist der Flughafen in Enschede der Letzte, den ein Verkehrsflugzeug ansteuert: Dort werden ausgediente Jets verschrottet. Jetzt landeten dort aber zwei fabrikneue Airbus A220.

Enschede (NL)

, 10.02.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Firma AELS (Aircraft End-of-Life Solutions) zerlegt seit dem vergangnen Jahr ausgediente Verkehrsflugzeuge auf dem ehemaligen Militärflugplatz im niederländischen Enschede. Die Maschinen werden ausgeschlachtet, Ersatzteile gesichert und der Rest der Maschinen verschrottet.

Der Flughafen Enschede

  • Der Flughafen Twente (ENS / EHTW) liegt sechs Kilometer nördlich von Enschede und wurde im August 1931 offiziell eröffnet.
  • Bis 2007 war es ein Militärflughafen, aber dann wurde die Basis geschlossen.
  • Seit diesem Tag dient der ENS-Flughafen hauptsächlich als Lager- und Schrottflughafen für große Flugzeuge (wie B747, A340 oder A330), sodass die meisten Flugzeuge zum letzten Mal dort landen, bevor sie verschrottet werden.
  • Trotzdem kann man hier manchmal militärische Aktivitäten beobachten. Ein häufiger Anblick ist die Ausbildung von Militärflugzeugen, da der Flughafen sowohl sehr ruhig als auch groß ist.
  • Die Start und Landebahn hat eine Breite von 45 Metern und ist 2987 Meter lang.

In der vergangenen Woche sind dort zwei fabrikneue Airbus A220 gelandet. Wie die niederländische Tageszeitung Tubantia berichtet, haben die neuen Frachtflugzeuge den Flughafen Twente-Enschede direkt von Airbus-Herstellerwerk in Kanada aus angesteuert.

Eigentlich sollten die Jets für die russische Fluggesellschaft Red Wings Airlines als Leasingmaschinen Fracht fliegen. Wie die Tubantia berichtet, ist der Leasing-Deal jedoch geplatzt.

Leasinggesellschaft sucht neue Kunden für Airbus A220

Da Airbus mit dem Bau der Maschinen bereits begonnen hatte, ist die Leasinggesellschaft jetzt am Zuge, neue Kunden dafür zu finden. Bis dahin werden die Flugzeuge in Enschede geparkt.

Am Maastricht Aachen Airport seien zudem bereits vier neue A220 eingelagert, so die Tageszeitung weiter.

Über Café in ausgedientem Flugzeug nachgedacht

Wie Meiltje de Groot, Direktorin des Flughafens Twente-Enschede berichtet, bedeuten die geparkten Flugzeuge für den Flughafen ein finanzielles Zubrot, das gerne angenommen wird. Wie berichtet weiter von Plänen, am Flughafen ein Café einzurichten.

Angedacht war umsprünglich, eines der Flugzeuge, die an dem Flughafen ausgeschlachtet werden sollen, zu einem Café umzubauen. Das sei aber finanziell nicht realisierbar, sagte die Direktorin der Tageszeitung Tubantia.

Jetzt soll ein Restaurant im Bereich der Landebahn entstehen.

AIRBUS IN KANADA
  • Airbus Canada Limited Partnership ist ein kanadischer Flugzeughersteller mit Sitz Mirabel, Québec.
  • Der Flugzeughersteller ist am 23. Juni 2016 durch Bombardier Aerospace mit einer Beteiligung über 50,5 % und durch die Provinz Québec mit einem Anteil über 49,5 % gegründet worden. In sie wurden 2016 laut Wikipedia die Vermögenswerte, Haftung und Verpflichtungen der damaligen Bombardier CSeries-Flugzeuge, seit Juli 2018 Airbus A220, übertragen.
  • Airbus veröffentlichte im Oktober 2017 ihre Pläne, mit 50,01 % der Anteile die Mehrheit an dem Unternehmen zu übernehmen. Zu diesem Zeitpunkt hielt Bombardier ca. 62 % und Québec ca. 38 % der Anteile.
  • Diese Übernahme trat am 1. Juli 2018 in Kraft. Am 10. Juli 2018 gab Airbus bekannt, die CSeries in Airbus A220 umzubenennen. Seit dem 1. Juli 2019 firmiert der Flugzeughersteller als Airbus Canada Limited Partnership.
Lesen Sie jetzt

Auch am Montag hat Sturmtief „Sabine“ die Feuerwehr und Polizei noch viel beschäftigt. Der Unterricht findet ab Dienstag aber dennoch wieder statt und die Bahn fährt wieder normal. Von Victoria Garwer, Stefan Grothues, Pascal Albert

Lesen Sie jetzt