Autobahnsperrung

A44: Fahrer des umgekippten Tanklasters stand unter Drogen

Auf der Autobahn 44 bei Werl hat sich in der Nacht ein Unfall mit einem Tanklaster ereignet und die Strecke musste stundenlang gesperrt werden. Der Fahrer hatte verschiedene Drogen konsumiert.
Die Autobahn 44 war aufgrund eines umgekippten Tanklasters vollgesperrt. © picture alliance/dpa

Ein offenbar unter Drogen stehender Lkw-Fahrer ist auf der Autobahn 44 mit seinem Tanklaster umgekippt. Er war am Mittwoch kurz nach Mitternacht bei Werl (Kreis Soest) von der Fahrbahn abgekommen und hatte beim Gegenlenken die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, wie die Polizei mitteilte. Der mit Heizöl beladene Lkw kippte um und blockierte alle Fahrspuren. Der 25-Jährige Fahrer blieb unverletzt und konnte sich eigenständig aus dem Führerhaus befreien.

Die Polizisten vermuteten bei der Unfallaufnahme, dass er Betäubungsmittel konsumiert haben könnte. Ein Drogenvortest bestätigte, dass er Amphetamin und Cannabis genommen hatte. Mit einer Blutprobe sollte dies noch überprüft werden. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Die Autobahn blieb bis in den Morgen in Fahrtrichtung Kassel komplett gesperrt, gegen 9.20 Uhr wurde ein Fahrstreifen wieder freigegeben. Es war auch Dieselkraftstoff ausgelaufen, so dass die Reinigungsarbeiten noch bis zum Mittag andauern sollten. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf 100 000 Euro.

dpa

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt