Die Zahl der neuen Infektionen mit dem Coronavirus ist ebenso gefallen wie die Zahl der Corona-Toten. Allerdings braut sich an anderer Stelle eine höchst gefährliche Entwicklung zusammen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Corona-Wochenbilanz

Coronavirus: Neuinfektionen abgebremst – aber es gibt eine brandgefährliche Entwicklung

Eigentlich könnte man sich über die Corona-Wochenbilanz freuen. Die Zahl neuer Fälle ist gesunken, allerdings: Bei anderen Daten zeichnet sich eine höchst gefährliche, tödliche Entwicklung ab.

Seit Mitte Februar ist die Zahl der neuen Corona-Infektionen in immer schnellerem Tempo gestiegen. Es entwickelte sich ein exponentielles Wachstum. Die Pandemie drohte völlig außer Kontrolle zu geraten. Bei aller Vorsicht, die man wegen der Meldeverzögerungen und geringerer Zahl von Testungen an den Tag legen muss, kann man sich dennoch freuen: Dieses exponentielle Wachstum ist offenbar gebrochen.

Tödliche Entwicklung auf den Intensivstationen

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.