Die Inzidenzen steigen wieder an. Mehrere Städte und Kreise liegen längst wieder über dem Wert von 50. © picture alliance/dpa/PA Wire
Infektionszahlen

Coronavirus: Viele Städte und Kreise in NRW jetzt mit Inzidenz über 50 – Was das bedeutet

In NRW steigen die Corona-Inzidenzen stark an. Allein 6 Ruhrgebietsstädte und der Kreis Borken liegen jetzt über dem Wert von 50. Kreise im Rheinland trifft es noch härter. Was das bedeutet.

Die Inzidenzen in NRW steigen weiter steil an, dabei gibt es allerdings regionale große Unterschiede. Spitzenreiter in NRW am Samstag (14. August) ist Mönchengladbach mit einer Inzidenz von 88,1, gefolgt vom Nachbarkreis Heinsberg mit 83,7 und Bonn mit 78,9.

Sechs Ruhrgebietsstädte Dortmund (57,6), Bochum (58,3), Herne (58,8), Gelsenkirchen (57,0), Essen (57,0) und Duisburg (51,7) haben am Samstag allesamt Inzidenzen über dem Schwellenwert von 50 erreicht. Dies gilt auch für den Kreis Borken (52,8). Kleine Lichtblicke wie im Kreis Recklinghausen – dort sank der Wert leicht von 33,7 (Freitag) auf 32,6. – täuschen nicht darüber hinweg, dass beinahe die Hälfte aller 53 Kreise und kreisfreien Städte in NRW inzwischen eine Inzidenz über 50 besitzt.

Nur 11 der 53 Kreise und kreisfreien Städte liegen noch unter der Marke 35. Den niedrigsten Wert gibt es im Kreis Unna mit 23,6.

Auch landesweit liegt die Inzidenz nun bei 50,7, am Samstag der letzten Woche betrug sie noch 32,7.

Alle aktuellen Zahlen finden Sie in dieser Karte:

Was bedeutet das jetzt konkret?

Das Land NRW hat in seiner aktuellen Coronaschutzverordnung bis zum 19. August die Inzidenzstufe 3 (50,1 bis 100) ausgesetzt. Das bedeutet, dass in den nächsten 5 Tagen weiterhin die Inzidenzstufe 2 auch in den Städten und Kreisen gilt, in denen der Wert über 50 liegt.

Auch danach erfolgt der Übergang in eine höhere Inzidenzstufe erst dann, wenn der jeweilige Schwellenwert an acht Kalendertagen hintereinander überschritten wird. Bisher war das schon nach drei Tagen der Fall.

Partys und Feste sind bereits auch bei einer Inzidenzstufe von über 35 verboten - für das jetzige Wochenende (13. bis 15. August) hat das Land allerdings eine Ausnahmeregel erlassen und lang geplante Feste mit Tanz und Musik auch in den Städten und Kreisen erlaubt mit einer Inzidenz von über 35.

Welche Regeln in NRW für welche Inzidenzstufe genau gelten, finden Sie hier:

Nordrhein-Westfalen auf Platz 3 im bundesweiten Vergleich

Die aktuelle Inzidenz in ganz NRW beträgt laut RKI 50,7 (Stand 14.8.). Damit liegt Nordrhein-Westfalen bundesweit jetzt an dritter Stelle hinter Hamburg (68,8) und Berlin (60,7).

Über die Autorin
Redakteurin Digital-Desk
Meist früh unterwegs.
Zur Autorenseite
Wiebke Karla

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.