Einbruch in Hagen

Einbrecher versteckt sich an ungewöhnlichem Ort – Polizeihund lässt sich nicht täuschen

Ein Polizeihund in Hagen hat einen Einbrecher auf einem Firmengelände gestellt. Der Einbrecher hatte sich an einem ungewöhnlichen Ort versteckt, doch die Nase des Hundes konnte er nicht täuschen.
Ein Spürhund der Polizei. © picture alliance/dpa

In einem Kinderzelt hat ein mutmaßlicher Einbrecher im nordrhein-westfälischen Hagen Schutz vor der Polizei gesucht. Die Beamten waren Sonntagnacht zu einem Firmengebäude gerufen worden, weil durch die Fenster immer wieder ein Lichtschein zu sehen war.

Mit einem Diensthund durchsuchten sie das Gebäude, wie die Polizei am Montag berichtete. In einem Büro hätten die Polizisten einen aufgebrochenen und durchwühlten Schreibtisch entdeckt. An einem Tresor seien Hebelspuren zu sehen gewesen.

Mutmaßliche Kumpanen ebenfalls gestellt

Schließlich habe der Schäferhund vor einem kleinen Spielzelt für Kinder angeschlagen. Als die Beamten das Zelt zur Seite gesetzt hätten, sei der Mann zum Vorschein gekommen. Der 51-Jährige habe sich plötzlich bewegt und sei vom Hund in die Hand gebissen und leicht verletzt worden.

Fast zeitgleich konnten die Beamten zwei mutmaßliche Kumpanen des Mannes stellen. Alle drei wurden vorläufig festgenommen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.