Erstmals dürfen im September auch demente Menschen bei einer Bundestagswahl wählen

Redakteur
Menschen mit Demenz dürfen bei dieser Bundestagswahl erstmals wählen. Ein Helfer oder eine Helferin darf bei der Stimmabgabe helfen. Die Grenzen dessen, was ein Helfer darf und was nicht, sind eng gesetzt. Die große Frage lautet: Wer kontrolliert wie die Einhaltung der Regeln?
Menschen mit Demenz dürfen bei dieser Bundestagswahl erstmals wählen. Ein Helfer oder eine Helferin darf bei der Stimmabgabe helfen. Die Grenzen dessen, was ein Helfer darf und was nicht, sind eng gesetzt. Die große Frage lautet: Wer kontrolliert wie die Einhaltung der Regeln? © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Rückruf bei Edeka und Rewe: Dosengericht enthält komplett falsches Produkt

Rahmede-Talbrücke seit einem Jahr gesperrt: Eine Region kämpft ums Überleben

RS-Virus belastet NRW-Kinderkliniken: Phasenweise „alle Betten komplett voll“

Aus dem Wählerverzeichnis automatisch gestrichen

Was ein Helfer darf und was nicht

Das Wahlrecht ist nicht auf jemanden anderen übertragbar

Eine Sache des Wahlvorstands im Wahllokal

Die Situation in Alten- und Pflegeheimen

Verweis auf drohende lange Haftstrafen

Was zu tun ist, wenn die Wahlbenachrichtigung nicht kommt