Es gibt erstmals offizielle Zahlen, wie stark Impfungen gegen eine Infektion mit dem Coronavirus schützen und wie viele geimpfte Menschen sich dennoch infizieren. Die Daten sind höchst eindrucksvoll. © Unplash/ Mika Baumeister
Coronavirus

Erstmals exakte Daten: Mehr als 99 Prozent der Infizierten sind nicht gegen Corona geimpft

Wie sehr schützen Impfungen wirklich vor einer Corona-Infektion? Bisher gab es dazu nur Schätzungen und Prognosen. Nun gibt es erstmals offizielle, belastbare Zahlen und die haben es in sich.

Seit Ende vergangener Woche veröffentlicht das Robert-Koch-Institut (RKI) einmal in der Woche Daten und Fakten zu den sogenannten „Impfdurchbrüchen“ in Deutschland. Als „Impfdurchbruch“ gilt ein Fall, in dem sich ein Mensch mit dem Coronavirus infiziert, obwohl er vollständig gegen das Virus geimpft ist. In solchen Fällen hat also das Virus den Impfschutz „durchbrochen“, daher der Name.

Vollständig gegen Corona geimpfte Menschen erst seit 1. Februar 2021

Nur 6.125 Geimpfte weisen Krankheitssymptome auf

Biontech, Astrazeneca, Moderna und Johnson & Johnson

So viele Menschen mussten trotz Impfung wegen Corona ins Krankenhaus

Sterbequote sank von 2,6 auf 2,2 Prozent

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.