Authentische österreichische Küche aus dem Franz Ferdinand in Bochum. © Sebastian Drolshagen
Über den Tellerrand

Franz Ferdinand Bochum: Wiener Kochkunst mit Tafelspitz und Kasspatzen

Es muss nicht gleich ein Trip nach Wien sein, um die österreichische Küche zu genießen. Sehr authentisch wird sie auch in Bochum angeboten: im Franz Ferdinand, direkt am Tierpark.

Dass die Restaurants im Ruhrgebiet vielfältig und international aufgestellt sind, dürfte hinlänglich bekannt sein. Und dennoch können manche Gaststätten auch gut informierte Gourmets und Gourmands noch überraschen. Direkt am Bochumer Tierpark, mit herrlichem Ausblick in die Natur, ist das so.

Im Restaurant mit dem hinweisgebenden Namen „Franz Ferdinand“ ist man nicht nur an den Kochtöpfen dem Wiener Flair verfallen. Auch das Interieur hatte die goldenen Zeiten der österreichischen Hauptstadt zum Vorbild. Geschäftsführer Alessandro Maceri hat sich hier gemeinsam mit seinem Team einen persönlichen Sehnsuchtsort verwirklicht.

Tiroler Kasspatzen und Kaiserschmarrn

Das denkmalgeschützte Gebäude stammt aus der Zeit des berühmten Erzherzogs und wurde innen mit viel Liebe zum Detail ausgestattet. Stiltypische Sessel und Stühle, Marmor und Zementfliesen setzen Akzente.

Die kaiserlichen Gold-, Silber- und Grüntöne verleihen dem Franz Ferdinand am Nachmittag die typische, noble Wiener Kaffeehauskultur mit Sachertorte und Kaiserschmarrn, während sich am Abend das Restaurant bewusst eher in ein „Beisl“, ein bodenständiges österreichisches Gasthaus, wandelt.

Stiltypische Sessel und Stühle, sowie ein Design mit viel Liebe zum Detail empfangen die Gäste. © Sebastian Drolshagen © Sebastian Drolshagen

Letzteres findet seine Ursache vor allem in den Speisen, die zwar auf hohem Niveau zubereitet werden, aber längst nicht protzig oder elitär daherkommen. Kulinarisches Österreich mitten in Bochum, das geht natürlich nicht ohne ein authentisches Wiener Schnitzel mit Erdäpfel-Vogerlsalat, dem knusprigen Backhendl und den Tiroler Kasspatzen mit hausgemachten Röstzwiebeln.

SERIE

ÜBER DEN TELLERRAND

In unserer Serie „Über den Tellerrand“ stellen wir Restaurants außerhalb Dortmunds vor, für die es sich lohnt, ein paar Kilometer zurückzulegen.

Küchenchef David Jezierowski kocht sprichwörtlich mit Wiener Herzblut. Seine Kreationen vereinen die kulinarischen Vorzüge des riesigen Habsburger Reichs mit seiner ganz eigenen Melange. Referenzgericht ist der Tafelspitz, jenes in simmernder Brühe fast zärtlich gegarte Stück Rindfleisch, an dessen Zubereitung man sich nur mit Erfahrung und einem bestenfalls österreichischen Plan versuchen sollte. Im Franz Ferdinand kommt der Tafelspitz gemeinsam mit einem Schultersterzl mit Rindssuppe, Gemüseeinlage und Apfelkren auf den Tisch.

Ein gar köstlicher Schmaus, der beim Blick durch den lichtdurchfluteten Wintergarten in das Grün des Tierparks und auf das angrenzende Flamingobecken fast vergessen lässt, dass man sich nicht auf einem Städtetrip durch Wien befindet.

ÜBERSICHTSSEITE

ALLES RUND UM ESSEN UND GENUSS IN UND UM DORTMUND

Auf unser Übersichtsseite „Genussecke“ sammeln wir alles zu kulinarischen Geheimtipps und neuen Restaurants in Dortmund und Umgebung. Hier gibt es alle Artikel.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.