Friedenslicht

Friedenslicht aus Bethlehem wird in NRW verteilt

Ein besonderes Feuer ist am dritten Advent in NRW angekommen und weiter verteilt worden: Das in Bethlehem entzündete Friedenslicht. Per Auto kommt es in alle Ecken des Landes.
Pfadfinderverbände haben das in Bethlehem entzündete Friedenslicht in Nordrhein-Westfalen verteilt. (Archivbild) © picture alliance/dpa

Pfadfinderverbände haben am Sonntag das in Bethlehem entzündete Friedenslicht in Nordrhein-Westfalen verteilt. Im Dom in Münster nahmen es Pfadfinder in Empfang. Wegen der Corona-Pandemie veranstalten die Pfadfinderverbände in diesem Jahr keine großen Feiern.

Friedenslicht wird jedes Jahr per Flugzeug nach Salzburg gebracht

Leuchten soll das Licht, das Menschen und Nationen über Grenzen hinweg verbinden soll, zudem unter anderem in Gottesdiensten in Köln, Dortmund, Essen und Aachen. In Plettenberg (Märkischer Kreis) soll es an einer Drive-in-Station durchs Autofenster gereicht werden.

Das Licht ist in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet und wird jedes Jahr auf Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF) per Flugzeug nach Salzburg gebracht. Von dort wurde die kleine Flamme mit einem Auto nach NRW gefahren. Am Donnerstag soll das Friedenslicht Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in der Staatskanzlei überreicht werden.

dpa

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt