Baumhausbrand

Hambacher Forst: Baumhaus brennt – ein Mann verletzt

Brand im Hambacher Forst: Ein Baumhaus hatte in der Nacht auf Dienstag Feuer gefangen. Barrikaden erschwerten die Arbeit der Feuerwehr. Ein Mann wurde mit Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert.
In Häusern wie diesen wohnen die Waldbesetzer im Hambacher Forst. Ein Baumhaus fing Feuer - der Bewohner wurde verletzt. © picture alliance/dpa

Bei einem Brand in einem Baumhaus im Hambacher Forst ist ein Mann am Montagabend schwer verletzt worden. Er wurde mit Verbrennungen in ein Krankenhaus geflogen, wie die Polizei mitteilte. Details zur Brandursache und zur Identität des Verletzten waren zunächst nicht bekannt. Der Mann habe keine Ausweispapiere bei sich gehabt und sei aufgrund seiner Verletzungen noch nicht vernehmungsfähig gewesen, sagte ein Sprecher am Dienstagmorgen.

Löschaktion dauerte mehrere Stunden

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. „Barrikaden auf den Wegen behindern die Löscharbeiten stark“, sagte ein Polizeisprecher. Außerdem befand sich das Baumhaus in einer Höhe von etwa vier Metern. Nach etwa drei Stunden war der Brand gelöscht – und das Baumhaus zerstört.

Ein Übergreifen der Flammen auf andere Häuser oder weitere Bäume konnten die Einsatzkräfte jedoch verhindern. Der Hambacher Forst gilt als Symbol der Auseinandersetzung zwischen Klimaschützern und der Kohlebranche. Immer wieder kommt es in dem Gebiet zu Zwischenfällen. Erst Ende Dezember war das Zelt der Mahnwache am Hambacher Forst ausgebrannt.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt