Coronavirus

Impftempo erlahmt: Über 2,3 Millionen ungenutzte Impfdosen in NRW

Obwohl die Corona-Neuinfektionen wieder ansteigen, lässt das Impfinteresse nach. Allein in NRW liegen deswegen über 2,3 Millionen Impfdosen ungenutzt herum.
Ein Mitarbeiter des Impfzentrums in den Messehallen nimmt eine Impfdose vom Impfstoff Astrazeneca vom Tisch. Links im Bild steht eine Impfdose vom Impfstoff Biontech, rechts im Bild steht eine Impfdose vom Impfstoff Moderna. Anfangs ein äußerst knappes Gut, ist mittlerweile viel Corona-Impfstoff vorhanden. © picture alliance/dpa

Im nordrhein-westfälischen Zentrallager für Corona-Impfstoffe liegen einem Medienbericht zufolge 2.308.780 Impfdosen, für die es in NRW aktuell keine Interessenten gebe. Das habe eine Inventur im Auftrag des Düsseldorfer Gesundheitsministeriums ergeben, berichtete das „Westfalen-Blatt“ (Dienstagsausgabe).

Der Lagerbestand sei durch Zuweisungen des Bundes entstanden, die sich nach der Einwohnerzahl richteten. Das Impfinteresse habe aber in Teilen der Bevölkerung nachgelassen. Es handele sich bei den Beständen um Impfstoffe aller Hersteller – von Biontech, Moderna, Astrazeneca und in kleinerem Umfang von Johnson & Johnson.

Impfstoffe sind noch haltbar

Kein Impfstoff sei derzeit vom Verfall bedroht, zitierte das Blatt einen Ministeriumssprecher. So würden die ersten Fläschchen von Biontech am 1. Oktober verfallen, die letzten am 30. November. Die Dosen von Johnson & Johnson seien sogar bis 2023 haltbar.

Der Impfstoff gehöre dem Bund. Berlin bereitet laut „Westfalen-Blatt“ eine Rücknahmeaktion vor, über die Menge werde zwischen Land und Bund noch beraten.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.