Kriminalität

Mann verursacht schweren Unfall in NRW und wartet mit hochgelegten Beinen auf die Polizei

In NRW hat ein Mann offenbar erst für einen heftigen Unfall gesorgt, dann die Erste Hilfe verweigert, Menschen attackiert und auf Autodächer eingeschlagen. Anschließend fand ihn die Polizei.
In NRW hat ein Mann offenbar erst für einen heftigen Unfall gesorgt, dann die Erste Hilfe verweigert, Menschen attackiert und auf Autodächer eingeschlagen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Ein Autofahrer soll im Kreis Neuwied einen Unfall verursacht, sich nicht um eine Verletzte gekümmert, einen Polizisten attackiert und wenig später im nahe gelegenen Bonn auf Autodächer eingeschlagen haben. Der 49-Jährige verlor am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 42 bei Erpel die Kontrolle über seinen Transporter, geriet so in den Gegenverkehr und stieß mit zwei Autos zusammen, wie die Polizei mitteilte.

Die Fahrerin eines der entgegenkommenden Autos erlitt schwere Verletzungen, der Unfallverursacher und ein Beifahrer aus dem weiteren Wagen wurden leicht verletzt.

Als die Polizei eintraf, saß der 49-Jährige der Mitteilung zufolge bei lauter Musik und mit hochgelegten Beinen in seinem Fahrzeug, anstatt sich zu kümmern. Bei der Überprüfung seiner Personalien trat der Mann laut Polizei einem Beamten gegen den Brustkorb.

Den Angaben zufolge stand er vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Später war der zwischenzeitlich freigelassene Mann noch zu Fuß in Bonn-Ramersdorf unterwegs und schlug dort auf Autodächer ein. Daraufhin kam er in Polizeigewahrsam.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.