Unwetter in NRW

Notlage in vielen NRW-Regionen: Diese Spendenkonten wurden bereits eingerichtet

Viele Menschen haben die schweren Unwetter der vergangenen Tage hart getroffen. Mehrere Spendenkonten sorgen nun für finanzielle Unterstützung der Betroffenen und der Helfer vor Ort.
Ein Anwohner steht zwischen den Trümmern der Unwetterschäden im Ortsteil Hohenlimburg. © picture alliance/dpa

Heftige Unwetter mit starken Regenfällen haben in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz für Chaos gesorgt – und eine große Notlage ausgelöst. Viele Flusspegel stiegen an, Talsperren liefen über und verursachten zusätzliche Überflutungen. Ganze Ortschaften standen unter Wasser, Häuser stürzten ein. Mindestens 43 Menschen kamen in NRW wegen der Hochwasserkatastrophe bislang ums Leben – viele werden noch vermisst.

Um den Unwetter-Opfer zu helfen, wurden bereits erste Spendenkonten eingerichtet.

Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe (Diakonie RWL) und die evangelischen Kirchen im Rheinland und Westfalen haben ein gemeinsames Spendenkonto eingerichtet.

  • Gemeinsames Spenden-Konto der evangelischen Kirche: – IBAN: DE79 3506 0190 1014 1550 20 – Stichwort: Hochwasser-Hilfe
  • Solidarätsfonds für Spenden des Bistums Aachen: – IBAN: DE72 3706 0193 1000 1000 60 – BIC: GENODED1PAX

Auch in Lünen wurde bereits ein Spendenkonto eingerichtet. Wer helfen möchte, sollte den Verwendungszweck „Starkregen 14. Juli“ angeben.

  • Das Konto ist bei der Volksbank Selm-Bork eingerichtet. IBAN: DE52 4016 5366 6100 5500 02

In Wuppertal sammeln etwa die Diakonie und Gemeinschaftsstiftung Spenden:

  • Spendenkonto der Diakonie: Diakonisches Werk Wuppertal; Stadtsparkasse Wuppertal; IBAN DE31 3305 0000 0000 5589 24; Bic WUPSDE33XXX, Stichwort „Hochwasser“
  • Spendenkonto der Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal: IBAN: DE43 3305 0000 0000 1157 09; BIC/SWIFT-Code: WUPSDE33XXX

Die „Aktion Deutschland hilft“ hat ein Online-Spendenkonto eingerichtet. Hier werden die Gelder von der Organisation verteilt. Eine gezielte Region lässt sich damit nicht unterstützen.

Wer nicht nur die Betroffenen in den Hochwasserregionen sondern auch die Helfer finanziell unterstützen möchte, hat auch dazu die Möglichkeit. Gespendet werden kann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.