US-Elektroautobauer

Tesla bestätigt erste Niederlassung im Ruhrgebiet

Der US-Elektroautobauer Tesla baut sein Service-Netz in Deutschland aus. Teil davon ist auch ein erster Standort im Ruhrgebiet, wie das Unternehmen bestätigt. Der Betrieb läuft bereits an.
Nach eigenen Angaben besitzt Tesla das dichteste Schnellladenetz für E-Autos in Deutschland. Nun baut der Elektroautobauer aus den USA auch sein Servicenetz aus, unter anderen mit einem Standort im Ruhrgebiet am Dortmunder Flughafen. © Hennes

Die Mitarbeiter-Suche des US-Elektroautobauers über das firmeneigene Jobportal in den vergangenen Wochen für einen Standort in Holzwickede am Dortmunder Flughafen war bereits ein Indiz: Nun hat auch Tesla selbst bestätigt, dass man eine erste Niederlassung im Ruhrgebiet an der B1 eröffnet.

Beziehungsweise schon eröffnet hat: Zwar ist ein auserwähltes Bestandsgebäude in einem Gewerbepark vor Ort noch nicht bezugsreif, das Unternehmen unter der Führung von Elon Musk hat am neuen Standort aber bereits den Betrieb aufgenommen.

Neben der Beratung zu E-Mobilität über digitale Kanäle steht vor allem die Möglichkeit, fortan Testfahrten mit diversen Tesla-Modellen zu buchen, im Vordergrund. Im Frühjahr sollen dann mit Einzug ins umgebaute Bestandsgebäude, das bis November 2020 ein Porsche-Autohaus war, auch die Bereiche Service, Auslieferung und Verkauf hinzukommen.

Siebter offizieller Tesla-Standort für Unternehmen von Elon Musk

Nach den Standorten Hannover, Köln, Hamburg, Berlin, Mannheim und Bremen ist Holzwickede das siebte offizielle Tesla-Center im Land. Mit über 80 Standorten der sogenannten Tesla Supercharger und 750 Schnellladeplätzen verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben zudem über das dichteste Schnelladenetz Deutschlands.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt