Unfälle

Tödlicher Unfall im Sägewerk: Mitarbeiterin in Maschine eingeklemmt

In einem Sägewerk ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen: Eine junge Mitarbeiterin wird zwischen Maschinenteilen eingeklemmt und stirbt. Wie das passieren konnte, ist unklar.
Bei einem Arbeitsunfall ist eine Mitarbeiterin gestorben. Die 23-Jährige bediente in dem Werk eine große Kreissäge, sei zwischen Maschinenteile geraten und eingeklemmt worden. © picture alliance/dpa/Westfalenpost

In Schmallenberg im Hochsauerlandkreis ist bei einem Arbeitsunfall in einem Sägewerk eine Mitarbeiterin gestorben. Die 23-Jährige bediente am Samstagmorgen in dem Werk im Ortsteil Hanxleden eine große Kreissäge, teilte ein Polizeisprecher mit. Dabei sei sie zwischen Maschinenteile geraten und eingeklemmt worden. Die junge Frau starb noch an der Unfallstelle.

„Es handelt sich dabei um eine sogenannte Besäum- und Nachschnitt-Kreissäge“, hieß es weiter. Die moderne Maschine ziehe Baumstämme über ein Förderband in sich hinein und verarbeite sie weiter. „Die Verarbeitung geschieht autonom, eine Person steuert die Maschine über ein Bedienpult.“

Zwischen hydraulische Teile der Säge eingeklemmt

Die junge Frau sei nach ersten Erkenntnissen für das Bedienpult zuständig gewesen, als sie zwischen hydraulische Teile der Säge geriet und eingeklemmt wurde. Wie sie in die Maschine geriet, war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei und die Arbeitsschutzstelle der Bezirksregierung hätten Ermittlungen aufgenommen, hieß es.

dpa

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt