Coronavirus

Wegen Corona: 2020 deutlich mehr Menschen in NRW gestorben

Die Sterbefälle in NRW sind wegen der Corona-Pandemie im letzten Jahr angestiegen. Selbst 2018, als die Grippesaison außergewöhnlich schwer verlief, war die Zahl der Toten niedriger.
Wegen der Corona-Pandemie sind im vergangenen Jahr insgesamt mehr Menschen gestorben als in den Vorjahren. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Wegen der Coronapandemie sind im vergangenen Jahr insgesamt mehr Menschen gestorben als in den Vorjahren. 2020 seien etwa 213.000 Sterbefälle aller Art registriert worden und damit circa 6.500 mehr als ein Jahr zuvor, teilte das Statistikamt IT.NRW am Montag mit.

Im Dezember sterben stets mehr Menschen

Auch im Jahr 2018, als die Grippesaison außergewöhnlich schwer verlief, war die Zahl der Toten mit rund 211.000 niedriger als im Coronajahr. Allein im Dezember 2020 starben in dem Bundesland den Angaben zufolge 21.200 Menschen und damit 17 Prozent mehr Menschen als im Vorjahresmonat.

Üblicherweise sterben im Monat Dezember stets mehr Menschen als im November, Ende vergangenen Jahres lag der Unterschied zwischen diesen beiden Monaten bei den Todesfällen bei 16 Prozent – so stark war der Anstieg in den Jahren zuvor nicht gewesen. Seit Beginn der Pandemie starben in NRW laut Robert Koch-Institut knapp 10.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.