Zoll findet krankes Katzenbaby in Tasche von Flugreisendem

Der Zoll am Düsseldorfer Flughafen hat eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht: ein vier Wochen altes Katzenbaby. Dehydriert und mit gebrochenem Schwanz lag es im Handgepäck eines Passagiers.
Eine weiße Katze sitzt in einem Transportkäfig. Die Katze wurde am Flughafen Düsseldorf im Handgepäck eines Reisenden aus Tunesien entdeckt. © picture alliance/dpa/Hauptzollamt Düsseldorf

Ein wahrscheinlich erst vier Wochen altes Katzenbaby mit gebrochenem Schwanz hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen im Handgepäck eines Passagiers aus Tunesien gefunden.

Wie der Zoll am Freitag mitteilte, gab der 29-Jährige an, das Kätzchen auf der Straße gefunden und als Geschenk für seine Tochter mit nach Deutschland gebracht zu haben. Ein Tierarzt schätzte die Katze laut Zoll „auf nicht älter als vier Wochen“. Sie „hätte also noch nicht vom Muttertier getrennt werden dürfen.

Zudem konnte der Reisende keine der vorgeschriebenen Impfungen für das Tier nachweisen.“ Die kleine Katze habe nicht nur an dem gebrochenen Schwanz, sondern auch unter Dehydrierung gelitten. „Boby“, wie der Mann das weiße Tier getauft hatte, wurde nach dem Fund vom Montag (26.4.) sichergestellt und kam ins Tierheim.

dpa

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt