Schalke 04

04 Stunden vor dem Spiel: Schalke 04 ist zu Gast beim FC Augsburg

Elfter Bundesliga-Spieltag: Anstoß ist um 15.30 Uhr in der WWK-Arena. Stadionpublikum ist wegen der Corona-Maßnahmen nicht zugelassen. Live-Ticker ab 15.15 Uhr auf www.ruhrnachrichten.de
Torschütze für Schalke: Ozan Kabak lässt sich hier beim letzten Schalker Auftritt in Augsburg für seinen Treffer zum 2:2 feiern. Am Ende gewann Schalke mit 3:2. © dpa

Am elften Bundesliga-Spieltag ist Tabellenschlusslicht Schalke 04 zu Gast beim FC Augsburg und hofft endlich auf den ersten Saisonsieg. Anstoß in der WWK-Arena ist um 15.30 Uhr.

Die Ausgangslage: Für Schalke ist es das x-te „Das-muss-jetzt-aber-wirklich-mal-gewonnen-werden“-Spiel. Bei einer Niederlage würde der Rückstand auf den direkten Nichtabstiegsplatz (Rang 15) auf sieben (!) Zähler anwachsen. Augsburg muss nach ordentlichem Saisonstart aufpassen, nicht selbst unten reinzurutschen.

Die Besonderheit: Schalkes Trainer Manuel Baum kehrt zurück an seine alte Wirkungsstätte. Auf Augsburger Seite feiern Daniel Caligiuri, Jan Moravek und der in der letzten Saison-Rückrunde vom FCA an Schalke ausgeliehene Michael Gregoritsch ein Wiedersehen mit den Königsblauen. Unter Augsburgs Trainer Heiko Herrlich arbeitete Manuel Baum in Unterhaching als Co-Trainer.

Das Personal: Bei Schalke fehlen die verletzten Frederik Rönnow und Goncalo Paciencia, Ahmed Kutucu hat nach seiner häuslichen Quarantäne offenbar noch Trainingsrückstand. Hinter den zuletzt verletzten Ralf Fährmann und Salif Sané steht noch ein Fragezeichen – melden sie sich fit, werden sie wohl zur Startelf gehören. Amine Harit zählt nach seiner „Begnadigung“ wieder zum Kader. Beim FC Augsburg fehlt André Hahn (positiver Corona-Test).

Das letzte Schalker Spiel in Augsburg: Da war Musik drin. Schalke geriet am 3. November 2019 zweimal in Rückstand, konnte die Partie durch Tore von Stephan Lichtsteiner (Eigentor), Ozan Kabak und Amine Harit aber noch drehen und gewann mit 3:2. Wermutstropfen: Abwehrchef Salif Sané verletzte sich schwer, musste ausgewechselt werden und fiel lange aus.

Das sagen die Trainer:

Heiko Herrlich (FC Augsburg): „Schalke hat unheimlich tolle Einzelspieler, da ist Qualität vorhanden. Es ist unverständlich, warum es bisher nicht so funktioniert hat. Schalke hat Stärken, gerade im Umschaltspiel sind sie gefährlich, sie kontern überfallartig. Wir brauchen totale Wachheit. Wir müssen wieder die Tugenden leben, die uns stark machen. Sechs Punkten aus den letzten acht Spielen sind nicht gut.“

Manuel Baum (Schalke 04): Natürlich verbinde ich mit meiner Zeit in Augsburg viele schöne Momente. Aber diese Momente liegen in der Vergangenheit. Es geht ganz klar darum, als Schalke-Trainer nach Augsburg zu fahren und möglichst mit der maximalen Punkteausbeute zurückzukommen. Wir müssen alles daransetzen, so viele Punkte wie möglich zu holen. Wir haben Schritte nach vorne gemacht. Unsere Laufleistung und die athletischen Werte waren zuletzt auf einem überdurchschnittlichen Bundesliga-Niveau. Wir müssen jeden Zweikampf mit absoluter Konzentration und Leidenschaft führen und dabei im Hinterkopf haben, dass aus einem Ballverlust ein Gegentor resultieren könnte. Gerade wenn du weiter unten stehst, musst du häufig noch viel mehr investieren, weil dir die Leichtigkeit fehlt. Vor allem aus den 50:50-Zweikämpfen müssen wir als Sieger hervorgehen.“

So könnten sie spielen:

FC Augsburg: Gikiewicz – Framberger, Gouweleeuw, Udokhai, Iago – Strobl, Gruezo – Caligiuri, Vargas – Niederlechner, Gregoritsch

FC Schalke 04: Fährmann – Thiaw, Kabak, Nastasic, Oczipka – Mascarell, Serdar – Skrzybski, Uth, Schöpf – Raman

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt