Alessandro Schöpf (r.) fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive. © dpa
S04-Einzelkritik

Doppel-Torschütze Benito Raman lässt Schalke 04 aufatmen

Schalke 04 kann doch noch gewinnen: In der zweiten Runde des DFB-Pokals gab es einen 3:1-Erfolg gegen Regionalligist SSV Ulm. Raman (2) und Serdar waren die Schalker Torschützen.

Für die Ulmer war Reichert per Elfmeter im Nachschuss erfolgreich. Damit haben die Königsblauen das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht, das am 2. und 3. Februar 2021 ausgetragen wird. Die Auslosung findet am 3. Januar 2021 statt.

Ralf Fährmann: Gegen die in der ersten Halbzeit mutig auftretenden Ulmer musste der Schalker Schlussmann zweimal gegen Jann eingreifen. In der 47. Minute wurde er von Gashi geprüft, aber das war eher ein dankbarer Torhüterball, der Fährmann vor keinerlei Probleme stellte. Beim Elfmeter von Reichert musste er sich erst im Nachschuss geschlagen geben. Note: 3,0

Kilian Ludewig: Der junge Rechtsverteidiger wurde einige Male böse ausgespielt. Diese Pokalpartie machte deutlich, dass Ludewig noch einges fehlt, um auf Schalke sportlich Fuß zu fassen. Nach 45 Minuten wurde er ausgewechselt. Note: 5,0

Timo Becker: Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Ozan Kabak und Salif Sané kam Becker nach längerer Pause erstmals wieder in einem Schalker Pflichtspiel zum Einsatz. Dass er keinen Wettkampfrhythmus hat, war seinem Spiel deutlich anzumerken. Note: 4,0

Matija Nastasic: Auch der Serbe kehrte wegen der Verletztenliste in die Startelf zurück. Der erfahrene Innenverteidiger verlor einige Male die Übersicht bei den Angriffen des Südwest-Regionalligisten. Aber er steigerte sich in Durchgang zwei. Note: 3,5

Bastian Oczipka: In den ersten 45 Minuten gelang es ihm nur unzureichend, die Ulmer Angriffe frühzeitig zu stoppen. Später wurde es etwas besser, auch weil der klassentiefere Gegner etwas nachließ. Note: 4,0

Benjamin Stambouli: Er übertrieb es damit, Ruhe ins Schalker Spiel zu bringen. Bei manchen seiner Abspiele dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, sodass sich der Gegner immer wieder sortieren konnte. Seine Fehlpassquote war viel zu hoch. Note: 4,5

Suat Serdar: Mit einem sehenswerten Distanzschuss sorgte der Nationalspieler für die Schalker Führung. Es war sein erstes Pflichtspieltor seit dem 17. Januar, als Serdar in der Bundesliga beim 2:0-Erfolg gegen Mönchengladbach erfolgreich gewesen war. Zu diesem Zeitpunkt war die Schalker Führung durchaus überraschend. Musste Ende der ersten Halbzeit behandelt werden, konnte aber weiterspielen. Note: 3,0

Alessandro Schöpf: Er leistete sich im ersten Durchgang eine fast schon groteske Anzahl an Fehlpässen. Davon ließ er sich jedoch nicht entmutigen und gab dem Schalker Spiel in den zweiten 45 Minuten mehr Impulse. Note: 3,5

Amine Harit: Der Marokkaner steckt weiterhin im Formtief. Von ihm kam viel zu wenig. In der zweiten Halbzeit wurde es etwas besser. Sein abgewehrter Distanzschuss führte durch Raman zum 2:0. Nach 77 Minuten war für ihn Feierabend. Note: 4,0

Steven Skrzybski: Von ihm war in der ersten Halbzeit nichts zu sehen. Er konnte sich gegen die Ulmer Abwehrspieler überhaupt nicht in Szene setzen. Nach dem Seitenwechsel steigerte er sich und leistete die Vorarbeit zum 3:0 durch Raman. Nach 64 Minuten hätte er nach einem Solo fast selbst noch einen Treffer erzielt. Note: 3,0

Benito Raman: Wie gegen Bielefeld präsentierte sich der Belgier zunächst auch gegen Ulm in schwacher Verfassung. Doch beim Schuss von Harit stand Raman goldrichtig und nutzte den Abpraller zum 2:0. Das gab ihm Auftrieb, mit seinem Tor zum 3:0 sorgte er für die Vorentscheidung. Nach 67 Minuten durfte er sich ausruhen und wurde ausgewechselt. Note: 2,5

Malick Thiaw (46. für Ludewig): Hatte einen guten Einstand nach seiner Einwechslung, als er mit einem Kopfball nach Flanke von Oczipka das Ulmer Tor in Gefahr brachte. In der Defensive zeigte er jedoch einige Schwächen. Verursachte in der Schlussphase den Elfmeter, den Ulm durch Reichert zum 1:3 nutzte. Note: 4,0

Matthew Hoppe (67. für Raman): Der junge Stürmer konnte keine Akzente setzen. ohne Note

Can Bozdogan (77. Harit): Der junge Mittelfeldspieler bemühte sich nach Kräften, ohne jedoch sehenswerte Aktionen bieten zu können. ohne Note

Ahmed Kutucu (89. für Skrzybski): In der kurzen Zeit war es klar, dass Kutucu nicht mehr auf sich aufmerksam machen konnte. ohne Note

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt