Schalke-Spieler Steven Skrzybski (l.) kommt bei dieser Aktion zu spät. © dpa
S04-Einzelkritik

Eigentor von Malick Thiaw leitet die nächste Schalker Niederlage ein

Der FC Schalke 04 bleibt das Tabellenschlusslicht der Bundesliga und ist nun saisonübergreifend seit 26 Partien ohne Sieg. Im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen gab es 0:3-Schlappe.

Jetzt hat Schalke noch drei Spiele Zeit in diesem Jahr, um sein erbärmliches Punktekonto nach zehn Spieltagen zu erhöhen. Die nächsten drei Gegner sind der FC Augsburg, der SC Freiburg und Arminia Bielefeld.

Unsere Einzelkritik:

Michael Langer: Nach 5020 Tagen stand der Österreicher wegen der Verletzungen von Rönnow und Fährmann erstmals in einem Pflichtspiel im Schalker Tor. Vor allem bei Leverkusener Ecken wirkte der Routinier unsicher. In der 44. Minute parierte er gut bei einem Schuss von Schick, sieben Minuten später auch einen Freistoß von Amiri. Und auch den Fernschuss von Diaby (58.) wehrte er ab. Note: 2,5

Malick Thiaw: Der junge Verteidiger war in der neunten Minute der Unglücksrabe, als ihm im Zweikampf mit Dragovic nach einer Ecke von Bailey ein Eigentor unterlief. Die Schalker hatten ein Foul gesehen, protestierten aber vergeblich. Danach spielte Thiaw gehemmt. Note: 4,5

Ozan Kabak: Ist noch weit von seiner Bestform entfernt. Immerhin spielte er nicht so fehlerhaft wie in Mönchengladbach. Hatte mit Patrick Schick einen Gegenspieler, den er nicht immer im Griff hatte. Note: 4,0

Benjamin Stambouli: Versuchte seine Mitspieler in der Vierkette zu führen. Doch wenn der Leverkusener Kombinationsfußball in Gang kam, hatte auch der Franzose nichts hinzuzusetzen. Note: 4,0

Bastian Oczipka: Kehrte nach einer Oberschenkelverletzung in die Schalker Startformation zurück. Versuchte mit seinen Mitteln die Leverkusener Angriffe zu stoppen, was ihm aber längst nicht immer gelang. Note: 4,5

Omar Macarell: Der Kapitän konnte erneut nicht überzeugen. Machten die Leverkusener das Spiel schnell, war er oft überfordert. In der 45. Minute probierte er es mit einem Distanzschuss, aber der war kein Problem für Bayer-Schlussmann Hradecky. Note: 4,5

Nassim Boujellab: Erzielte in der 31. Minute das vermeintliche 1:1. Doch Uth stand zuvor im Abseits, so dass der Treffer nicht zählte. Ansonsten war von ihm kaum etwas zu sehen. Die Gelegenheit, sich für weitere Einsätze zu empfehlen, nutzte er nicht. In der zweiten Halbzeit unterliefen ihm einige schlimme Fehlpässe. Wurde nach 65 Minuten ausgewechselt. Note: 5,0

Steven Skrzybski: Spielte alles andere als überzeugend. In der 25. Minute schoss er mal auf das Leverkusener Tor, aber weit vorbei. Vergab in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter. Note: 5,0

Suat Serdar: Ab und zu hatte er einige gute Ideen, um das Schalker Spiel anzukurbeln. Doch oft verzettelte er sich in unsinnigen Zweikämpfen im Mittelfeld. Note: 5,0

Benito Raman: Er begann ganz ordentlich, aber nach einer Viertelstunde war kaum noch etwas von ihm zu sehen. Im Vergleich zum Gladbach-Spiel war das wieder ein Rückschritt. Note: 5,0

Mark Uth: Sah früh die Gelbe Karte, weil er sich furchtbar über den Leverkusener Führungstreffer aufregte, da er ein Foul an Thiaw gesehen hatte. Wenn von Schalke Gefahr ausging, war Uth meistens beteiligt. Note: 3,5

Matthew Hoppe (65. für Boujellab): Beim zweiten Leverkusener Tor passte er nicht auf, so dass Baumgartlinger unbedrängt einköpfen konnte. ohne Note

Can Bozdogan (83. für Skrzybski):
Konnte in den Schluddminuten keine Akzente mehr setzen. ohne Note

Hamza Mendyl (83. für Bastian Oczipka):
Durfte mal wieder ein paar Minuten mitspielen ohne aufzufallen. ohne Note

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.