Verbissener Luftkampf: Schalkes Verteidiger Salif Sané im Duell mit Freiburgs Nils Petersen. © dpa
S04-Einzelkritik

Ein Desaster: Kein Schalker Feldspieler in Bundesliga-Verfassung

Wo soll das noch enden? Schalke verliert mit 0:2 gegen den SC Freiburg und wartet nun seit 28 Bundesligapartien in Folge auf einen Sieg.

Die Königsblauen spielten wie ein Absteiger und bleiben Tabellenletzter. Am Samstag steht das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld auf dem Programm.

Unsere Einzelkritik:

Ralf Fährmann: In der zehnten Minute hatte der Schlussmann Glück,

dass er den Schuss von Grifo etwas unorthodox mit den Füßen klärte, aber kein anderer Freiburger in der Nähe war, um den Abpraller zu nutzen. Ansonsten war er lange Zeit beschäftigungslos. Beim Freiburger 1:0 war Fährmann chancenlos. Note: 3,0

Benjamin Stambouli: Wieder als rechter Verteidiger in der Viererkette eingesetzt, konzentrierte sich der Franzose ganz auf die Defensivarbeit. Doch nach dem Seitenwechsel war er mehr und mehr überfordert. Note: 4,5

Ozan Kabak: Ab und zu neigte er etwas zum Leichtsinn, weil er spät abspielte. Doch es ging in der ersten Halbzeit alles gut. In der 66. Minute klärte er stark vor dem einschussbereiten Höler. Note: 4,0

Salif Sané: In der achten Minute passte der Innenverteidiger gut auf, als er entschlossen gegen Sallai klärte. Wenn es galt, Kopfballduelle zu gewinnen, war auf ihn Verlass. Bekam im ersten Durchgang den Ball im Strafraum an die Hand, doch die Freiburger Proteste blieben erfolglos. Beim Freiburger 1:0 kam Sané gegen Sallai zu spät. Note: 5,0

Bastian Oczipka: Rutschte einige Male auf dem Rasen der Veltins-Arena aus. Bemühte sich auf der linken Seite auch offensiv Akzente zu setzen, aber das blieb meistens Stückwerk. Bei der Freiburger Führung zögerte er zu lange und ließ Schmid ungestört flanken. Note: 5,0

Omar Mascarell: Er lief viel, doch es gelang ihm nicht, dem Schallker Spiel mehr Struktur und Ordnung zu verleihen. Je länger die Parttie dauerte, desto schwächer spielte der Spanier. In der 73. Minute musste Mascarell angeschlagen den Platz verlassen. Note: 5,0

Amine Harit: Sein Comeback nach Suspendierung und Knieverletzung verlief durchwachsen. Bei seinen Dribblings lief er sich oft fest oder verpasste den richtigen Zeitpunkt für das Abspiel. In der 70. Mknute wurde Harit ausgewechselt. Note: 5,0

Suat Serdar: Nach 18 Minuten gab der Mittelfeldspieler den ersten Schaler Schuss auf das Freiburger Tor ab, der jedoch vorbei ging. Serdar war im ersten Durchgang dennoch Schalkes auffälligster Spieler und hatte nach 36 Minuten auch die echte Torchance für die Gastgeber. Doch seinen Distanzschuss konnte Freiburgs Torwart Müller abwehren. In der zweiten Halbzeit war von ihm nichts mehr zu sehen. Note: 4,0

Nassim Boujellab: Im Gegensatz zu seiner guten Leistung in Augsburg blieb der Marokkaner diesmal vieles schuldig. Als Zehner eingesetzt, wurden seine Offensivbemühungen meistens schon im Ansatz erstickt. In der 54. Minute brachte er zum einzigen Mal mit einem Schuss etwas Gefahr für das Tor der Gäste. Note: 5,0

Rabbi Matondo: Schnell ist er ja, aber mit dem Ball kann er weiterhin zu wenig anfangen. Nach längerer Pause, auch bedingt durch Knieprobleme erstmals wieder in der Startelf, brachte er die Freiburger Abwehr nicht in Verlegenheit. Note: 5,5

Benito Raman: Seine auffälligste Aktion in der ersten Halbzeit war lange Zeit seine Gelbe Karte, als er Lienhart unmotiviert in die Parade fuhr. Doch in der 31. Minute zog er einen Sprint auf der rechten Angriffsseite an, aber seine Vorarbeit konnte Matondo nicht verwerten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging sein Freistoß über das Freiburger Tor. Note: 5,0

Ahmed Kutucu (70. für Amine Harit): Er kam, als die Partie schon entschieden war. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass er keine Akzente setzen konnte. ohne Note

Hamza Mendyl (73. Benito Raman): Fiel nur durch Foulspiele auf. ohne Note

Alessandro Schöpf (73. Omar Mascarell): Der Österreicher konnte auch nichts mehr retten. ohne Note

Matthew Hoppe (85. für Matondo): Warum Matondo so spät ausgewechselt wurde, blieb das Geheimnis von Trainer Baum. Hoppe konnte nichts mehr bewirken. ohne Note

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt