Schalke 04

Schalke-Kapitän Omar Mascarell brennt auf sein Comeback

Wer Omar Mascarell in diesen Tagen beim Training beobachtet, sieht oft ein Lächeln auf dem Gesicht des Schalke-Kapitäns. Seine gute Laune hat ihre Gründe.
Voller Tatendrang: Omar Mascarell. © dpa

Der Spanier sieht nach längerer Leidenszeit Licht am Ende des Tunnels. Sein Sehnenabriss im Adduktorenbereich ist nach mehreren Monaten Pause so gut verheilt, dass Mascarell neben intensiven Laufeinheiten und Stabilisationsübungen nun auch schon teilweise mit dem Ball trainieren kann. Nachdem eine konservative Behandlungsmethode keinen Erfolg brachte, sorgte ein operativer Eingriff für den Durchbruch.

In zwei bis drei Wochen glaubt der defensive Mittelfeldspieler wieder am Mannschaftstraining teilnehmen zu können. „Vielleicht geht es aber auch schon in Österreich“, sagte der Spanier mit einem Lächeln. Das zweite Schalker Trainingslager beginnt am 21. August.

In Längenfeld wird Schalke-Trainer David Wagner auch den Kapitän für die neue Saison bestimmen. Mascarell wäre bereit, wieder die Binde zu tragen. Er hat in der vergangenen Spielzeit Spaß an dieser Aufgabe gefunden. „Ich wäre bereit“, sagte der 27-Jährige. Und lächelte noch einmal, bevor er den Trainingsplatz verließ.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt