Schalke 04

Schalke-Trainer Gross sieht bei Thiaw „großes Potenzial“

Ozan Kabak wechselte nach Liverpool, Matija Nastasic fiel kurzfristig aus. Deshalb bildeten Shkodran Mustafi und Malick Thiaw in Berlin die Innenverteidigung. Für Thiaw gab es Lob.
Malick Thiaw (r.) gehört zu den Schalker Hoffnungsträgern für die Zukunft. © dpa

Trainer Christian Gross sieht in dem Jung-Profi ein vielversprechendes Talent mit „großem Potenzial“. Thiaw überzeugte in Berlin mit einer guten Zweikampfbilanz und starkem Kopfballspiel.

Im vergangenen Jahr unterschrieb der 19-Jährige seinen ersten Profivertrag bis zum 30. Juni 2024, nachdem er bei A-Jugend-Trainer Norbert Elgert vom Mittelfeld in die Abwehr beordert worden war.

Thiaw könnte ein vielversprechender Baustein für den Neuaufbau in der 2. Liga sein, die nach der Punkteteilung in Berlin immer näher rückt. Trainer Gross und seine Spieler bekräftigten zwar, dass sie weiterhin an den Klassenerhalt glauben. Aber angesichts des großen Punkterückstand wird das immer unwahrscheinlicher.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.