Nicht zu bremsen: Matthew Hoppe (r.). © dpa
Schalke 04

Schalkes junger Stürmer Matthew Hoppe: Geprägt von „Tiki-Taka“

Die Schalker Nachwuchsförderung genießt einen exzellenten Ruf. Die Laufbahn von Matthew Hoppe zeigt jedoch, was sich alles in diesem Bereich in den vergangenen Jahren verändert hat.

Der junge Amerikaner war nur ein Jahr Mitglied der Schalker Knappenschmiede. Hier sammelte der 19-Jährige zwar wichtige Erfahrungen, seit er im Sommer 2019 nach Gelsenkirchen wechselte. Aber wesentlich prägender dürften seine Jahre in Arizona als Mitglied von La Masia, der legendären Jugend-Akademie des FC Barcelona, gewesen sein.

Initiator des seit nunmehr 42 Jahren bestehenden Projektes war der Fußball-Titan Johann Cruyff, der als Trainer des FC Barcelona die Nachwuchsförderung seines Jugendclubs Ajax Amsterdam bei den Katalanen implementierte.

Integration von Jugendspielern

Cruyff war es auch, der veranlasste, in allen Altersklassen im selben Spielsystem zu agieren. Dies sollte den Jugendspielern die Integration in die erste Mannschaft einfacher machen und wird bis heute praktiziert. Neben dem einheitlichen Spielsystem wird in La Masia aber vor allem eine weitere Sache gelehrt: das schnelle Kurzpassspiel, das unter dem Namen „Tiki-Taka“ weltbekannt wurde und alle Gegner während Barcelonas jahrelanger Dominanz in Angst und Schrecken versetzte.

La Masia wurde zur Akademie des Passes. Davon profitierte seit 2017 auch Matthew Hoppe, der in diesem Jahr zum Mittelstürmer umgeschult wurde. Vorher war er im Mittelfeld zuhause gewesen.

Tolle Quoten in der U17 und U19

Die neue Position machte sich schnell bezahlt. Hoppe knipste und knipste in den Vereinigten Staaten. Für die amerikanische U17 traf er 24 Mal in 30 Spielen, in der U19 folgten dann gar 29 Treffer in 23 Partien. Eine Quote, die zahlreiche Talentscouts auf den Plan rief.

Schalke machte das Rennen und musste sich zunächst eingestehen, dass Hoppe solche Torquoten in Deutschland nicht liefern konnte. In der abgebrochen A-Jugend-Bundesliga-Saison traf Hoppe nur dreimal in 17 Spielen. Auch in der darauffolgenden Regionalligasaison in Schalkes zweiter Mannschaft lief es nicht besser. Hier gelang ihm in 15 Partien nur ein Treffer.

Bundesliga-Debüt unter Baum

Das hielt Manuel Baum jedoch nicht davon ab, dem US-Boy in Mönchengladbach für Außenstehende völlig überraschend sein Bundesliga-Debüt zu ermöglichen. Zwar verloren die Königsblauen bekanntlich mit 1:4, doch der Youngster hatte nicht enttäuscht.

„Wenn man Spieler aus der Jugend hochzieht, gibt es zwei Arten: Die, die überwältigt sind und drei bis vier Wochen brauchen, bis sie Leistung bringen. Und es gibt Spieler, die interessiert das gar nicht. Matthew habe ich bislang so erlebt“, begründete Baum das Vertrauen zu dem jungen Stürmer. Und auch Lizenzspielkoordinator Sascha Riether war angetan vom Einsatz von Hoppe: „Er hat sich richtig reingeschmissen. Das muss der Weg von Schalke 04 sein“.

„Professionelle Einstellung“

Mit seinen drei Toren gegen 1899 Hoffenheim hat der junge Angreifer seine Karriere im Profifußball bisher gekrönt. Er hofft, dass der lang ersehnte Sieg der Schalker Mannschaft einen Schub für den weiteren Saisonverlauf geben wird. „Wir haben eine starke Mannschaft, sind durch eine schwere Zeit gegangen und haben uns jetzt neues Selbstvertrauen geholt, um dieses Momentum aufrechtzuerhalten. Ich hoffe, dass wir dieses Selbstvertrauen beibehalten und weitere Siege einfahren, um die Klasse zu halten,“ sagte der Amerikaner.

Sein Trainer schwärmte von der tadellosen Berufseinstellung seines jungen Stürmers. Er bescheinigte Hoppe „eine unheimlich professionelle Einstellung. Matthew hat unter der Woche weiter an Kredit gewonnen, weil er 100 Prozent Einsatz in jedem Training gibt“, berichtete Christian Gross.

Schalke sucht neuen Stürmer

Gleichzeitig muss Hoppe bei allen Lobeshymnen schon bald damit rechnen, wieder auf der Ersatzbank zu sitzen. Denn Gross ließ keinen Zweifel daran, dass Schalke bis zur Schließung des Transferfensters im Angriff noch aktiv werden will. Die Schalker Personaldecke im Angriff bleibt nach der vorzeitigen Trennung von Vedad Ibisevic und der längeren Zwangspause für Goncalo Paciencia schließlich dünn. Ein Kandidat soll Tom Ince von Stoke City sein.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt