Daumen rauf: Torwart Ralf Fährmann geht optimistisch in die neue Saison. © RHR-FOTO/Tim Rehbein
Schalke 04 mit Video

So lief das erste Schalker Training vor 300 Fans

Zum ersten Mal seit Oktober vergangenen Jahres trainierten die Schalker Spieler vor ihren Fans. Rund 300 Anhänger waren zum Auftakt gekommen. Einige Spieler fehlten.

Trotz 17 Minuten Verspätung wurden die Profis des FC Schalke 04 am Donnerstagnachmittag von knapp 300 Fans mit freundlichem Applaus bei ersten Training im Parkstadion begrüßt. Alles soll besser werden nach dem Abstieg in die 2. Liga, so heißt das Schalker Motto.

Auch und vor allem gilt es Aufbauarbeit zu leisten im Verhältnis zwischen Spielern und Anhängern. Deshalb legten Fährmann und Co. nach der 65-Minuten-Einheit auch noch eine „Zusatzschicht“ in Form einer Autogrammstunde ein.

Sechs Neuzugänge dabei

21 Spieler inklusive der Torhüter Ralf Fährmann und Michael Langer nahmen den Dienst auf dem Platz auf. Alle sechs bisher verpflichteten Neuzugänge waren bei hochsommerlichen Temperaturen dabei, und zwar Danny Latza, Simon Terodde, Reinhold Ranftl, Thomas Ouwejan, Marcin Kaminski und Victor Palsson.

Einige Profis fehlten aus unterschiedlichen Gründen, die bereits vorher bekannt waren. Ozan Kabak, der noch verkauft werden soll, ist zum Beispiel noch bei der Europameisterschaft, wo er noch keine Minute für die Türkei gespielt hat. Mark Uth verhandelt mit dem 1. FC Köln über einen Wechsel. Torwart Markus Schubert fehlte dagegen wegen einer Erkältung, und Amine Harit konnte wegen muskulärer Probleme nicht mitwirken, war aber auf dem Vereinsgelände.

Ansprache in der Kabine

Vor der Einheit waren Sportvorstand Peter Knäbel und Sportdirektor Rouven Schröder in der Kabine gewesen und hatten den Spielern in kurzen Reden verdeutlicht, was von ihnen in der nächsten Saison erwartet wird. Schröder: „Wir werden und müssen im Kader noch Veränderungen vornehmen. Auch bei den weiteren geplanten Transfers werden wir genau darauf achten, ob die Spieler wirklich zu Schalke wollen. Wenn sie den Namen von Schalke 04 hören, müssen ihre Augen glänzen.“

Am Freitag machen sich die Königsblauen auf den Weg nach Billerbeck, wo sie bis Sonntag ein Kurz-Trainingslager beziehen. Dabei steht im Münsterland nicht die Konditionsarbeit im Vordergrund, sondern Teambuilding-Maßnahmen, damit die Integration der Neuzugänge so schnell wie möglich gelingt.

Schwerpunkt Abwehrarbeit

Trainer Dimitrios Grammozis will in der ersten Trainingswoche den Schwerpunkt auf die Defensivarbeit legen. „Eine starke Abwehr ist das Fundament für sportlichen Erfolg“, so der 42-Jährige, der von einem „Neuanfang“ sprach. Dieser soll auch in der Spielweise sichtbar werden.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt