Jefferson Farfan brachte Schalke gegen Lyon in Führung. © dpa
Schalke 04

Stichtag: Als Schalke vorzeitig im Achtelfinale der Königsklasse steht

Am 24. November 2010 spielt Schalke 04 noch Fußball, wie ihn sich die Fans wünschen. Nach dem 3:0-Erfolg gegen Lyon ist vorzeitig das Erreichen des Achtelfinales perfekt.

Im 116. Europapokalspiel der Vereinsgeschichte setzen die Königsblauen von Beginn an auf Angriff und bringen die Abwehr des französischen Serienmeisters ein ums andere Mal in die Bredouille. Schalkes Offensive um Raul zelebriert insbesondere in der ersten Hälfte Kombinations- und Angriffsfußball in Perfektion und geht nach Treffern von Jefferson Farfan (13.) und Klaas-Jan Huntelaar (20.) mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wird Lyon offensiver, beißt sich an Schalkes Defensive aber immer wieder die Zähne aus. Christoph Metzelder und Co. lassen kaum etwas anbrennen. Kurz vor Schluss knipst Huntelaar schließlich ein zweites Mal und besorgt damit vor 51.132 Zuschauern den Endstand.

Trainer Magath ist zufrieden

„Das ist ein schönes Gefühl, denn wochenlang hat man uns ja schon totgesagt und jetzt spielen wir auch im nächsten Jahr in der Champions League“, strahlte Trainer Felix Magath. „Vor allem die ersten 30 Minuten haben mir sehr gut gefallen. Das spricht dafür, dass wir uns immer besser gefunden haben. Jetzt müssen wir auch in der Bundesliga nachlegen.“

Dass die Königsblauen in den folgenden Wochen und Monaten auf europäischem Parkett noch einige weitere Male über sich hinauswachsen werden, ahnt zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Am Ende stoßen Huntelaar, Raul und Co. bis ins Halbfinale der Champions League vor.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt