Kopfballstark: Dieser Treffer von Marcin Kaminski (Nr. 35) wurde im Heimspiel gegen den Karlsruher SC wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. © Tim Rehbein/RHR-FOTO
Schalke 04

Was Marcin Kaminski von allen Schalker Spielern unterscheidet

Wenn der FC Schalke 04 am Samstagabend (20.30 Uhr/Sport1 und Sky) in Rostock antritt, wird Marcin Kaminski in der Schalker Startelf stehen. Warum das keine Überraschung.

Marcin Kaminski ist der einzige Schalker Spieler in der laufenden Saison, der noch keine Pflichtspielminute verpasst hat. Er ist aktuell der Schalker Dauerbrenner, der natürlich froh ist, wieder permanent spielen zu können.

Beim VfB Stuttgart hatte er einiges Verletzungspech, das ihn seinen Stammplatz kostete. Den hat er sich bei seinem neuen Arbeitgeber längst zurück erkämpft.

Der 29-Jährige wurde in der Jugend von Lech Posen ausgebildet, schaffte dort den Sprung zu den Profis. Insgesamt spielte der Linksfuß 158-mal in der polnischen Ekstraklasa, ehe es ihn 2016 zum VfB Stuttgart zog. Fünf Jahre stand Kaminski bei den Schwaben unter Vertrag, ein Jahr davon ausgeliehen an Fortuna Düsseldorf.

„Ein schönes Gefühl“

Zweimal schaffte er mit den Stuttgartern den Aufstieg. „Das war ein schönes Gefühl, das ich gern mit Schalke auch erleben würde“, wünscht sich der Defensivspezialist.

Allerdings hält er nichts davon, ständig auf die Tabelle zu schauen und über Schalkes Aufstiegschancen zu philosophieren. Kaminski: „Wir müssen gute Leistungen auf dem Platz bringen“, betne der Pole, der sich immer noch mächtig über das späte Gegentor bei der 1:2-Heimniederlage gegen den Karlsruher SC ärgerte. „So etwas darf uns nicht passieren“, so Kaminski.

„Heißer Tanz“ erwartet

Er weiß allerdings aus den VfB-Erfahrungen, dass es selbst in einer Aufstiegssaison nicht immer nur nach oben geht. Auch mit den Schwaben hatte er Phasen, wo es sportlich nicht nach Wunsch lief.

In Rostock weiß der 29-Jährige, dass die Schalker Mannschaft ein „heißer Tanz“ erwartet. Kaminski: „Die Zuschauer üben Druck aus. Damit müssen wir klar kommen“.

Der Pole ist jedoch optimistisch, dass Schalke am Ende der Saison oben landen wird. „Ich denke wirklich, wir werden um den Aufstieg kämpfen und das auch schaffen. Wir wissen alle, wie viel Qualität wir in der Mannschaft haben,“ sagte Kaminski.

Der Verteidiger glaubt, dass die Schalker Mannschaft die richtigen Schlüsse aus dem bisherigen Saisonverlauf ziehen wird. „Wir wissen, dass wir mehr Punkte haben könnten. Wir müssen einfach lernen“, sagte Kaminski, der 2017 und 2020 mit dem VfB Stuttgart in die Bundesliga aufgestiegen war.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.