Wie Robin Dutt über Schalke 04 denkt So beurteilt der erfahrene Trainer die Königsblauen

freier Mitarbeiter
Sieht Schalke 04 auf keinem guten Weg: Robin Dutt.
Robin Dutt sieht die Schalker Entwicklung kritisch. © dpa
Lesezeit

Erst im Januar 2023 wird der Spielbetrieb in der Bundesliga fortgesetzt. Deshalb bleibt viel Zeit, um in den unterschiedlichsten Bereichen eine Zwischenbilanz zu ziehen. Das Fachmagazin “Kicker“ hat mit dem früheren Bundesligatrainer Robin Dutt, der aktuell beim Wolfsberger AC in Österreich arbeitet, über die Transferpolitik der Bundesligisten gesprochen.

Dutt rühmt die Kaderplanung beim SC Freiburg, wo er auch schon tätig war. Beim SC Freiburg arbeiteten die Entscheidungsträger schon viele Jahre zusammen. Dort herrsche ein unglaublich hohes Maß an sozialer Kompetenz und Empathie. Die Verantwortlichen wüssten genau, welche Bedürfnisse ihr Kader brauche.

Sehr kritisch fällt dagegen das Urteil von Dutt im „Kicker“ über den FC Schalke 04 aus. Dutt wörtlich: „Bei Schalke erscheint mir angesichts der anhaltend vielen Wechsel auf der Führungsebene nachhaltiger Erfolg fast ausgeschlossen“. Damit spielt der erfahrene Trainer wohl unter anderem auf den Rückzug von Sportdirektor Rouven Schröder an, der nur wenig mehr als ein Jahr für die Kaderplanung verantwortlich zeichnete.

Bei Schalkes Mitkonkurrent im Abstiegskampf, den VfL Bochum, sieht Dutt folgende Problematik: „In der Bundesliga ist Bochum noch so klein, dass selbst gute Transfers den nächsten Schritt nicht garantieren“.