04 Stunden vor dem Spiel: Schalke 04 empfängt den SC Freiburg

Schalke 04

12. Bundesliga-Spieltag: Freiburg ist zu Gast in der Veltins-Arena. Anstoß: 18.30 Uhr. Stadion-Publikum ist wegen der Corona-Maßnahmen nicht zugelassen. Live-Ticker: www.ruhrnachrichten.de

Gelsenkirchen

16.12.2020, 14:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Freiburgs Trainer Christian Streich: „Die Schalker Negativ-Serie ist für uns kein Thema.“

Freiburgs Trainer Christian Streich: „Die Schalker Negativ-Serie ist für uns kein Thema.“ © dpa

Am zwölften Bundesliga-Spieltag spielt Schalke 04 in der Veltins-Arena gegen den SC Freiburg. Anstoß ist um 18.30 Uhr.

Die Ausgangslage: Über die Notwendigkeit eines Schalker Sieges braucht nicht mehr viel geschrieben zu werden. Seit 27 Bundesliga-Spielen sind die Königsblauen saisonübergreifend ohne Sieg, würden durch einen Sieg gegen Freiburg die Rote Laterne des Schlusslichts an Mainz 05 weitergeben. Der SC Freiburg könnte sich mit einem Erfolg etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen.

Besonderheit: Schalkes Trainer Baum würde im Falle einer Niederlage oder eines Sieges einen Negativ-Rekord einstellen. Dann wäre er in den ersten zehn Spielen seiner Amtszeit auf Schalke sieglos geblieben. Aktuell teilt er sich diese „Spitzenposition“ mit Karl-Heinz Marotzke, der in den ersten Spielen 1967/69 wie Baum bislang neunmal sieglos blieb.

Das Personal: Schalke fehlen die verletzten Frederik Rönnow und Goncalo Paciencia, auch Mark Uth wird nach seiner im Augsburg-Spiel erlittenen Gehirnerschütterung noch nicht wieder dabei sein. Der „begnadigte“ Amine Harit, der in Augsburg wegen leichter Knieprobleme noch nicht zum Kader gehörte, hat Startelf-Chancen. Beim SC Freiburg fehlen Mark Flekken (Aufbautraining nach Ellenbogen-OP), Luca Itter (Muskelfaserriss), Lukas Kübler (Aufbautraining nach Muskelfaserriss im Adduktorenbereich), Janik Haberer (Aufbautraining nach Wadenbein-OP) und Yannik Keitel (Innenbandverletzung im Knie).

Das letzte Freiburger Spiel auf Schalke: Am 21. Dezember 2019 - Corona war noch ein paar Wochen entfernt - trennten sich der FC Schalke 04 und der SC Freiburg zum Abschluss der Hinrunde 2:2. In einem spannenden Spiel trafen Suat Serdar und Ahmed Kutucu für Schalke, die Freiburger Tore erzielten Nils Petersen und Vincenzo Grifo jeweils per Elfmeter.

Das sagen die Trainer:

Manuel Baum (Schalke 04): „Wie es in Augsburg gelaufen ist, war mit Sicherheit nicht nur Pech. Wenn man das zweite Tor sieht, war es eher Unvermögen. Über einen solchen Nackenschlag muss man natürlich reden und sich Gedanken machen. Generell bin ich aber der Meinung, dass wir mit unseren Leistungen einem Sieg von Spiel zu Spiel näher kommen. So nah wie in Augsburg waren wir ja noch nie dran. Für 90 Minuten hat es schon gereicht, aber halt nicht für 90 plus drei Minuten. Aus den beiden Spielen gegen Freiburg und Bielefeld wollen wir das Maximale herausholen. Aber selbst wenn das nicht gelingen sollte, haben wir definitiv noch die Chance, den Rückstand aufzuholen. Und ich bin fest davon überzeugt, dass uns das gelingt.“

Christian Streich (SC Freiburg): „Die Schalker Negativ-Serie ist für uns kein Thema. Wenn man Fernsehen schaut, bekommt man es natürlich gezeigt. Aber wir haben noch nie darüber gesprochen. Wir werden nicht überrascht sein, wenn wir auf ein kämpferisches Schalke treffen. Aber sie werden auch auf ein kämpferisches Freiburg treffen.“

So könnten sie spielen:

Schalke 04: Fährmann - Stambouli, Kabak, Sané, Oczipka - Mascarell, Serdar - Boujellab, Harit, Bozdogan - Raman

SC Freiburg: Müller - Lienhart, Schlotterbeck, Gulde - Schmid, Santamaria, Höfler, Günter - Grifo, Höler - Petersen

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt