04 Stunden vor dem Spiel: Schalke empfängt den SV Werder Bremen

Schalke 04

In 04 Stunden wird angepfiffen: Um 15.30 Uhr spielt Schalke gegen Werder Bremen. Hier noch einmal kompakt die wichtigsten Infos vor der Partie:

Gelsenkirchen

von Norbert Neubaum und Frank Leszinski

, 30.05.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Szene aus dem Hinspiel: Benito Raman jubelt über sein Tor zum 2:0 für Schalke in Bremen - es war sein erster Bundesliga-Treffer für die Königsblauen.

Szene aus dem Hinspiel: Benito Raman jubelt über sein Tor zum 2:0 für Schalke in Bremen - es war sein erster Bundesliga-Treffer für die Königsblauen. © dpa

Wann und wo? Anstoß ist um 15.30 Uhr in der Veltins-Arena. Zuschauer sind wegen der Corona-Krise nicht erlaubt. Es ist Schalkes zweites „Geister“-Heimspiel. Sky überträgt die Partie live.

Die letzten 04 Liga-Spiele: 1:1 gegen Hoffenheim, dann nach der Corona-Zwangspause die 0:4-Pleite im Derby beim BVB, das 0:3 gegen Augsburg und am Mittwoch die 1:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf. Schalke (nun schon seit zehn Bundesliga-Spielen ohne Sieg) steckt in einer fulminanten Form- und Ergebniskrise.

Werder Bremen hat sich nach der 1:4-Heimniederlage gegen Leverkusen zum Re-Start nach der Corona-Zwangspause wieder ein wenig „bekrabbelt“: Dem 1:0-Sieg in Freiburg folgte nun ein 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Im letzten Spiel vor der Corona-Pause holte die Mannschaft von Trainer Florian Kohlfeldt ein 2:2 bei Hertha BSC Berlin.

Das Schalker Personal: Im Tor gilt ein Wechsel von Markus Schubert zu Alexander Nübel als wahrscheinlich. Im Vergleich zum Kader in Düsseldorf wird Benito Raman nach seinen Oberschenkel-Problemen wieder zur Verfügung stehen.

Die gelbe Gefahr: Dniel Caligiuri, Salif Sané, Jonjoe Kenny und Weston McKennie wurden in dieser Saison bislang jeweils vier Mal verwarnt. Bei der nächsten Gelben Karte wären sie für ein Spiel gesperrt.

Das letzte Bundesliga-Heimspiel gegen Bremen: Am 20. Oktober 2018 war Werder Bremen zum bislang letzten Mal in der Bundesliga Gast in der Arena - und nahm die drei Punkte mit den Norden. Maximilian Eggestein erzielte beim 2:0-Sieg von Werder die beiden Gäste-Tore. Schalke betrieb zwar viel Aufwand, wurde für den aber nicht belohnt - Werder Bremen war einfach effektiver. Für die Mannschaft von Schalkes Trainer Domenico Tedesco war es die erste Niederlage nach davor drei Pflichtspiel-Siegen hintereinander.

Das Hinspiel: Am 23. November 2019 feierte Schalke in Bremen den vierten Auswärtssieg der Saison. Einmal mehr im Mittelpunkt stand Amine Harit, zu diesem Zeitpunkt der Saison in Top-Form. Harit erzielte in der 43. Minute das 1:0 für Schalke, dem Benito Raman mit seinem ersten Bundesliga-Tor für die Königsblauen in der 54. Minute das 2:0 folgen ließ. Bremens Osako gelang in der 79. Minute zwar noch das 2:1, aber Schalke brachte den „Dreier“ über die Bühne. In Bremen roch es für die Gastgeber schon ein wenig nach Abstiegskampf, während Schalke und Trainer David Wagner vom Europapokal träumen durften.

David Wagner (Schalke 04): „Ich gebe für keinen Spieler eine Garantie ab, dass er spielt. Entscheidend ist die Leistung, das gilt für alle. Ich war nach dem Düsseldorf-Spiel sauer, enttäuscht und extrem wütend, weil wir unser Tor nicht mit unserem Leben verteidigt haben - auch wenn das jetzt etwas pathetisch klingt.“

Florian Kohfeldt (Werder Bremen): „Wir haben nur noch Schlüsselwochen vor uns. Keiner darf die Galligkeit verlieren. Keiner darf die Griffigkeit verlieren. Wir können mit dem Druck umgehen. Und ich bin mir sicher, wenn wir die restlichen vier Wochen in diesem Tunnel bleiben, werden wir über dem stehen, was unangenehm ist.“

So könnten sie spielen:

Schalke: Nübel - Kenny, Sané, Kabak, Oczipka - McKennie, Boujellab - Caligiuri, Schöpf - Kutucu, Raman

Bremen: Pavlenka - Groß, Vogt, Moisander - Gebre Selassie, M. Eggestein, Klaassen, Friedl - Bittencourt, Rashica - Selke

Lesen Sie jetzt