04 Stunden vor dem Spiel: Schalke empfängt den VfL Wolfsburg

Schalke 04

In 04 Stunden wird angepfiffen: Um 15.30 Uhr spielt Schalke gegen den VfL Wolfsburg. Hier noch einmal kompakt die wichtigsten Infos vor der Partie:

Gelsenkirchen

von Norbert Neubaum

, 20.06.2020, 11:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schalker Jubel im Hinspiel: Ozan Kabak (Mitte) hat das 1:0 erzielt, Daniel Caligirui (l.) und Amine Harit gratulieren. Endstand: 1:1.

Schalker Jubel im Hinspiel: Ozan Kabak (Mitte) hat das 1:0 erzielt, Daniel Caligirui (l.) und Amine Harit gratulieren. Endstand: 1:1. © dpa

Wann und wo? Anstoß ist um 15.30 Uhr in der Veltins-Arena. Wegen der Corona-Maßnahmen sind keine Zuschauer zugelassen. Sky überträgt das Spiel live.

Die letzten 04 Liga-Spiele: 0:1 gegen Werder Bremen, 1:1 bei Union Berlin, 1:1 gegen Bayer Leverkusen, am Mittwoch die 1:2-Niederlage in Frankfurt: Schalke wartet weiter auf den ersten Sieg nach der Corona-Zwangspause, nach mittlerweile 14 sieglosen Bundesliga-Spielen in Folge ist ein Europapokal-Platz (Rang 7 würde für die Quali-Spiele reichen) auch theoretisch nicht mehr möglich. Der VfL Wolfsburg ist noch mittendrin im Kampf um einen Europa-League-Platz, obwohl es zuletzt eine 0:3-Schlappe in Mönchengladbach gab. Davor gab es eine 1:2-Niederlage gegen Frankfurt, einen 1:0-Sieg bei Werder Bremen und ein 2:2 gegen den SC Freiburg.

Das Schalker Personal: Salif Sané, Suat Serdar, Amine Harit, Benjamin Stambouli, Omar Mascarell, Guido Burgstaller, Matija Nastasic und Jean-Clair Todibo fehlen verletzt, Can Bozdogan sah in Frankfurt die Gelb-Rote Karte und ist gesperrt. Für ihn wird wohl Daniel Caligiuri wieder in die Mannschaft kommen.

Das letzte Wolfsburger Spiel auf Schalke: Am 20. Januar 2019 war der VfL Wolsburg letztmals zu Gast auf Schalke. Die Königsblauen nahmen mit einem 2:1-Sieg erfolgreich Revanche für die 1:2-Hinspiel-Niederlage, die für Schalke der Auftakt von fünf Bundesliga-Niederlagen in Folge war. Im S04-Tor stand im Rückspiel Alexander Nübel, der Ralf Fährmann abgelöst hatte. Daniel Caligiuri war mit einem Tor-Doppelpack (8./78.) Schalkes Matchwinner, für Wolfsburg hatte Elvis Rexhbecaj in der 20. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen.

Das Hinspiel: Am 18. Dezember 2019 holte Schalke beim VfL Wolfsburg einen Punkt: Ozan Kabak hatte Schalke in Führung gebracht, Kevin Mbabu für die Gastgeber zum 1:1-Endstand ausgeglichen. Das Spiel wurde von einem traurigen Vorfall überschattet: Vor der Partie war ein Schalker Anhänger in der Nähe des Stadions gestürzt und später im Krankenhaus verstorben - diese Nachricht machte schon während der Partie die Runde, diesem Vorfall angemessen war auch die Stimmung im Stadion. Die Fans beider Mannschaften stellten den Support nahezu ein.

David Wagner (Trainer FC Schalke 04): „Der VfL Wolfsburg hat eine Körperlichkeit in seiner Truppe, trotzdem auch fußballerische Finesse und ist bei Standards gefährlich. Zudem besitzt er eine Tiefe im Kader. Das ist eine Mannschaft, die zu Recht dort steht, wo sie im Moment steht. Wir können unseren jungen Kerlen, die in den vergangenen Partien gespielt haben, nicht die Ehre, den Ehrgeiz und den Willen, alles bestmöglich reinzuhauen, absprechen. Wie das diese Truppe in den letzten Spielen gemacht hat, war, auch wenn wir nicht gewonnen haben, absolut in Ordnung.“

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): „Ich denke, dass Schalke in den letzten Spielen stabiler aufgetreten ist. Sie hatten wahnsinnig viele Ausfälle in ihren Reihen. Das hat sie in eine ‚Abwärtsspirale‘ gebracht, aus der es oft schwierig ist herauszukommen. Wir haben großen Respekt vor Schalke. Wir können die 14 Spiele hin und her rollen. Sie werden auch uns nicht den roten Teppich ausrollen“

Schalke 04: Nübel – Kenny, Kabak, Oczipka, Miranda – Caligiuri, McKennie, Schöpf, Becker – Matondo, Raman

VfL Wolfsburg: Casteels – Mbabu, Pongracic, Brooks, Roussillon – Schlager, Arnold – Steffen, Brekalo – Weghorst, Ginczek

Schiedsrichter: Sascha Stegemann

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt