04 Stunden vor dem Spiel: Schalke empfängt RB Leipzig

Schalke 04

In 04 Stunden wird angepfiffen: Das Topspiel am Samstag lautet Schalke gegen RB Leipzig. Hier noch einmal kompakt die wichtigsten Infos vor der Partie.

Gelsenkirchen

, 22.02.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die beiden Trainer: David Wagner und Julian Nagelsmann.

Die beiden Trainer: David Wagner und Julian Nagelsmann. © dpa

Wann und Wo? Anstoß ist um 18.30 Uhr in der Veltins-Arena. Sky überträgt das Spiel live.

Wer pfeift? Schiedsrichter der Partie ist Sascha Stegemann, die Assistenten sind Mike Pickel und Frederick Assmuth. Vierter Offizieller ist Patrick Ittrich, Video-Assistent ist Felix Zwayer.

Die letzten 04 Liga-Spiele:

Schalke hat nach dem Rückrundenauftakt gegen Mönchengladbach (2:0) das Siegen verlernt. In Bayern kam man mit 0:5 unter die Räder, danach folgte drei Unentschieden: gegen Hertha (0:0), Paderborn (1:1) und Mainz (0:0).

Sehr viel besser sieht die Bilanz von Leipzig in der Liga aber auch nicht aus. Zwar gewann das Team von Julian Nagelsmann am vergangenen Spieltag gegen Bremen mit 3:0 - davor gab es eine Niederlage in Frankfurt (0:2) und zwei Unentschieden gegen Mönchengladbach (2:2) und bei den Bayern (0:0).

Das Schalker Personal: Bei Schalke fallen Salif Sané, Benjamin Stambouli, Daniel Caligiuri und Markus Schubert aus. Hinter den Einsätzen von Suat Serdar und Weston McKennie stehen noch kleine Fragezeichen - die Tendenz geht aber dahin, dass Serdar im Kader stehen wird.

Die gelbe Gefahr: Diese Spieler haben jeweils vier Gelbe Karten gesehen, wären also bei einer weiteren Gelben Karte für ein Spiel gesperrt: Jonjoe Kennie, Omar Mascarell, Weston McKennie.

Das letzte Heimspiel gegen Leipzig: Es war das erste Spiel nach seiner Rückkehr als Schalke-Trainer - doch am Ende stand Huub Stevens mit leeren Händen da. Nach der Entlassung von Domenico Tedesco hatte Stevens im März 2019 zum dritten Mal den Trainerposten auf Schalke übernommen, doch im ersten Spiel unter seiner Leitung unterlag Schalke den „Roten“ mit 0:1. Timo Werner erzielte das Tor des Tages.

Das Hinspiel: Viel lieber denkt man da auf Schalke ans Hinspiel in Leipzig: Am 6. Spieltag gewann das Team von David Wagner mit 3:1 (2:0). Salif Sané hatte Schalke in der 29. Minute per Kopfball nach einer Ecke in Führung gebracht, noch vor der Pause erhöhte Amine Harit per Foulelfmeter auf 2:0. Rabbi Matondo machte in der 59. Minute mit seinem Treffer zum 3:0 alles klar. Nach einem Patzer von Keeper Alexander Nübel kam Leipzig in der 84. Minute durch Emil Forsberg noch zum Ehrentreffer.

Das sagen die Trainer:

David Wagner: „Dass Leipzig Qualitäten hat, ist klar. Du musst von den Lösungen, die du hast, alle hinbekommen, nicht nur ein paar. Konkret bedeutet das: Tempo und Intensität auf den Platz bringen, eigene Standards nutzen und gegnerische Standards vermeiden, die sich bietenden Möglichkeiten verwerten und ein gutes Umschaltspiel zeigen.“

Julian Nagelsmann: „Schalke ist generell eine Mannschaft, die mit einer sehr hohen Intensität spielt. Sie verteidigen hoch, sind stabil in den Zweikämpfen und sehr sprintstark. David Wagner konnte die Mannschaft im Vergleich zur Hinrunde noch einmal stabilisieren. Zudem hat Schalke vor Saisonbeginn und in der Winterpause gute Transfers getätigt.“

So könnten sie spielen:

Schalke: Nübel; Kenny, Kabak, Nastasic, Oczipka; Mascarell, McKennie; Serdar, Harit; Gregoritsch, Raman

RB Leipzig: Gulacsi; Klostermann, Upamecano, Halstenberg; Mukiele, Sabitzer, Laimer, Angelino; Nkunku, Werner; Poulsen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt