Alexander Nübel geht zu den Bayern – und ist nicht mehr Kapitän auf Schalke

Schalke 04

Eine Überraschung ist es nicht, aber jetzt ist es offiziell: Alexander Nübel wechselt im Sommer von Schalke zu Bayern München. So reagieren die Schalker Verantwortlichen.

Fuente Alamo

, 04.01.2020, 14:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alexander Nübel geht zu den Bayern – und ist nicht mehr Kapitän auf Schalke

Da trug er die Binde noch: Alexander Nübel ist nach der Bekanntgabe seines Wechsels zu Bayern München nicht mehr Schalke-Kapitän. © dpa

Dass Alexander Nübel seinen Vertrag auf Schalke nicht verlängert, gab der Verein kurz vor Weihnachten bekannt, seit heute steht fest, wohin es den 23-Jährigen zieht: Nübel unterschrieb wie vermutet einen Fünf-Jahres-Vertrag beim FC Bayern München. Das gab der Rekordmeister heute bekannt.

Diese Entscheidung hat Folgen für Nübels restliche Zeit auf Schalke: Trainer David Wagner erklärte, dass Nübel in der Rückrunde nicht mehr Mannschaftskapitän sein wird.

So begründet Wagner die Kapitänsentscheidung

„Wir haben uns gemeinsam darauf verständigt, dass Alex sein Kapitänsamt abgibt“, sagte Wagner nach der ersten Einheit im Trainingslager im spanischen Fuente Alamo. „Wir haben alle Pros und Contras auf den Tisch gelegt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es das Beste für die Mannschaft ist, wenn er das Amt abgibt, da es immer wieder zu Unruhen führen würde“, sagte Wagner.

Neuer Kapitän ist Omar Mascarell: Der Spanier war vor der Saison von Wagner gemeinsam neben Benjamin Stambouli zum Vizekapitän ernannt worden und hatte die Binde auch in den letzten Spielen der Rückrunde getragen, als Nübel seine Rotsperre absitzen musste. Im Mannschaftsrat soll Nübel aber bleiben: „Sein Wort hat nach wie vor Gewicht im Team“, so Wagner.

David Wagners Appell an die Fans

Ob der Rücktritt vom Kapitänsamt auch mit einer Wachablösung im Schalker Tor verbunden ist, ließ Wagner zunächst offen. Die ersten beiden Spiele der Rückrunde gegen Borussia Mönchengladbach und Bayern München muss Nübel wegen seiner Rotsperre (vier Spiele) sowieso noch aussetzen, Markus Schubert wird ihn vertreten. „Schubi hat zweieinhalb richtig gute Spiele für uns gemacht“, so Wagner. Erst nach den beiden kommenden Partien wolle er entscheiden, wer dann im Tor steht.

Wagner appellierte an die Schalker Fans, fair mit Alexander Nübel umzugehen. „Wir respektieren seine Entscheidung“, sagte er. Nübel habe einen Vertrag auf Schalke bis zum 30. Juni, und den werde er erfüllen. „Bis dahin bleibt er selbstverständlich Teil der Mannschaft.“

Lesen Sie jetzt