Es war ein überzeugender Sieg der Schalker: Bester Mann auf dem Platz war Amine Harit, der zwei Tore erzielte. Hier unsere Einzelkritik.

Paderborn

, 15.09.2019, 20:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alexander Nübel: Es war vor allem in der ersten Halbzeit ein undankbares Spiel für den Torhüter: Von zwei Schüssen aufs Tor war einer drin – Schuld am Gegentreffer hatte er aber nicht. Bei der zweiten Chance kurz vor der Halbzeit reagierte er gut. Note 3

Jonjoe Kenny: Der als „Rookie des Monats August“ ausgezeichnete Engländer war nicht so stark wie noch zuletzt. Beim Gegentor ließ er seinen Gegenspieler Sven Michel unbedrängt flanken. In der zweiten Halbzeit steigerte er sich aber – und bereitet das 3:1 durch Amine Harit sehenswert vor. Note 3

Benjamin Stambouli: Der Innenverteidiger leistete sich einige Flüchtigkeitsfehler, dafür entschärfte er aber auch viele Situationen und ging im Mittelfeld aus Zweikämpfen meist als Sieger hervor. Note 2

Amine Harit ist der überragende Mann beim Schalker 5:1 in Paderborn

Jubel zum 1:1 Salif Sané. © dpa

Salif Sané: In der 33. Minute erzielte er den längst überfälligen Ausgleichstreffer, und auch in der Abwehr präsentierte er sich aufmerksam und kompromisslos. Note 3

Bastian Oczipka: Der Außenverteidiger zeigte eine ordentliche Leistung: Über seine linke Seite ließ er wenig zu, dafür schaltete er sich oft in die Offensive ein. Das 1:1 bereitet er vor, auch beim 2:1 war er beteiligt. Wermutstropfen: Beim Gegentor zum 0:1 verlor er das Kopfballduell gegen Oliveira Souza. Note 3

Amine Harit ist der überragende Mann beim Schalker 5:1 in Paderborn

Erzielte in der 49. Minute das 2:1: Suat Serdar © dpa

Suat Serdar: In der ersten Halbzeit war er noch einer der schwächsten Schalker: Er leistete sich zu viele Ballverluste und Fehlpässe. Dafür steigerte er sich in der zweiten Halbzeit und erzielte in der 49. Minute – wenn auch mit Mithilfe von Paderborns Uwe Hünemeier – das 2:1 für Schalke. Note 3

Omar Mascarell: Suat Serdars Partner auf der Doppelsechs machte seine Sache besser – er war sehr ballsicher, von ihm gingen viele spieleröffnende Pässe aus. Note 3

Daniel Caligiuri: Er erwischte in Paderborn keinen guten Tag: Vor dem Paderborner Führungstreffer verlor er im Mittelfeld den Ball, auch sonst leistete er sich zu viele Abspielfehler. Auch seine Freistöße brachten keine Gefahr. In der 62. Minute wurde er für Weston McKennie ausgewechselt. Note 4

Amine Harit ist der überragende Mann beim Schalker 5:1 in Paderborn

Feierte sein Comeback nach langer Pause: MarkUth. © dpa

Mark Uth: Nach seiner langen Verletzungspause feierte er sein Comeback in der Startelf und ersetzte den angeschlagenen Benito Raman. Die lange Pause war ihm anzumerken, er hatte Mühe ins Spiel zu kommen. Dennoch: Die Chance in der 28. Minute muss er einfach nutzen. In der 67. Minute wurde er für Ahmed Kutucu ausgewechselt. Note 3

Amine Harit: Es könnte wirklich seine Saison werden: Beim 5:1-Sieg war er mit zwei Treffern der Mann des Abends. Auch sonst lieferte er eine blitzsaubere Leistung ab und half selbst in der Defensive aus. Note 1,5

Guido Burgstaller: Von sechs Schalker Chancen in Halbzeit vergab er vier – das ist für einen Stürmer natürlich zu wenig. Dass er viel arbeitete, muss man nicht extra betonen. Note 3

Weston McKennie: Kam in der 62. für Caligiuri, ohne Note

Ahmed Kutucu: Kam in der 67. Minute für Uth – und erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Ohne Note

Ozan Kabak: Kam in der 86. Minute Suat Serdar und feierte seine Bundesligapremiere in Königsblau. Ohne Note.

Schlagworte: