Christian Heidel: „Habe den Weggang von Alexander Nübel verhindert“

Schalke 04

Zum Thema Schalke 04 wollte er ja eigentlich gar nicht viel sagen. Dann plauderte Schalkes Ex-Manager Christian Heidel im Rahmen einer ARD-Talkrunde aber doch aus ein wenig dem Nähkästchen.

Mittersill/Gelsenkirchen

, 28.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Christian Heidel: „Habe den Weggang von Alexander Nübel verhindert“

Schalkes Torwart Alexander Nübel: Wohin führt sein Weg? © imago

Nachdem er seine eigene Verantwortung für die verkorkste letzte Saison relativiert hatte („Als wir Vize-Meister wurden, waren dafür einige Leute verantwortlich. Als es nicht lief, war es plötzlich nur noch einer...“) konterte Heidel auch die Kritik, er habe die vorzeitige Vertragsverlängerung von Torhüter Alexander Nübel „verschlafen“.

Im Gegenteil, so Heidel, sei er es sogar gewesen, der einen Weggang von Nübel verhindert habe. In der Winterpause hätte nämlich der FC Augsburg in Sachen Nübel angefragt, aber dieser Offerte habe Heidel einen Riegel vorgeschoben.

Diese Vereine würden Nübel gern verpflichten

Im Winter, so Heidel weiter, sei ja noch nicht absehbar gewesen, dass sich Nübels Status auf Schalke so prächtig entwickeln würde. Es sei auch im Interesse des Torhüters gewesen, erst einmal abzuwarten. Als dann im Februar bzw. März der Zeitpunkt da war, den Vertrag zu verlängern, „war ich ja nicht mehr da“, so der damals zurückgetretene Heidel.

Wie auch immer: Nübels Ende dieser Saison auslaufender Vertrag bringt Schalke in die Bredouille. In einem Jahr droht der ablösefreie Wechsel des U21-Nationaltorhüters – Schalke würde in diesem Fall nicht zum ersten Mal in den vergangenen Jahren leer ausgehen. An Nübel sollen der FC Bayern München und RB Leipzig interessiert sein.

Diese Rolle ist für Nübel auf Schalke vorgesehen

Nübels Berater Stefan Backs – in der ARD-Talkrunde ging es hauptsächlich um Spielerberater im Fußball-Geschäft – geht davon aus, dass Alexander Nübel in der kommenden Saison auf jeden Fall im Schalker Tor stehen wird. S04-Sportvorstand Jochen Schneider hatte für Nübel quasi ein „Transferverbot“ ausgesprochen.

Backs: „Wenn Herr Schneider das sagt, kann ich ja nicht das Gegenteil behaupten. Der Verein hat den Vertrag mit dem Spieler. Und dieser Vertrag ist gültig.“

Jochen Schneider, der Nübel gerne zu einem „Gesicht des FC Schalke 04“ machen möchte, gibt die Hoffnung nicht auf, den talentierten Torhüter zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung auf Schalke bewegen zu können: „Ich habe mit ihm gesprochen: Ich habe ihm gesagt, er soll ruhig in die Vorbereitung kommen und sich auf sein Training fokussieren. Wir werden dann zum Ende der Vorbereitung ein konkretes Gespräch führen.“

Lesen Sie jetzt