David Wagner spürt „extreme Vorfreude“ aufs Derby gegen den BVB

Schalke 04

Für ihn ist es eine Premiere: David Wagner steht am Samstag zum ersten Mal bei einem Revierderby an der Seitenlinie. Dabei stehen ihm fast alle Schalke-Profis zur Verfügung.

Gelsenkirchen

, 25.10.2019, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
David Wagner spürt „extreme Vorfreude“ aufs Derby gegen den BVB

David Wagner in Aktion: Der Trainer freut sich aufs Derby. © dpa

„Extreme Vorfreude“ verspüre er auf das Derby gegen Borussia Dortmund, sagte Schalke-Coach David Wagner bei der traditionellen Pressekonferenz vor dem Spieltag. Diese Vorfreude wird auch nicht durch Personalsorgen getrübt: Fast alle Spieler stehen spielbereit in den Startlöchern.

Das gilt auch für Suat Serdar, der in Hoffenheim noch mit Adduktorenproblemen aussetzen musste. In dieser Woche hatte der Mittelfeldspieler gut mittrainiert und hat seine Verletzung offenbar auskuriert. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Weston McKennie, der sich zuletzt mit muskulären Problemen herumgeschlagen hatte.

So beurteilt Wagner den Gegner

„Wir wollen endlich loslegen“, fasste Wagner die Stimmung im Team zusammen. Davon, dass der Gegner durch die Niederlage in der Champions League bei Inter Mailand angeschlagen sein könnte, wollte der Trainer nichts wissen. „Das ist komplett unerheblich“, sagte er, „was vor dem Derby war, zählt nicht.“

Umfrage

Wie endet die Partie gegen den BVB?

148 abgegebene Stimmen

Dortmund verfüge über sehr viel Qualität, lobte Wagner, sowohl individuell als auch als Mannschaft. „Das ist internationales Top-Niveau“, so der Coach.

Derby auf der Tribüne

Das Spiel am Samstag (15.30 Uhr) ist zwar Wagners erstes Revier-Derby als Trainer, doch auch in seiner Zeit in England hat er schon bei heißen Derbys an der Linie gestanden. „Als wir mit Huddersfield gegen Leeds United gespielt haben, habe ich mich mit dem gegnerischen Trainer angelegt und musste auf die Tribüne“, erinnert sich sich schmunzelnd.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt