Der FC Schalke 04 kommt einfach nicht zur Ruhe

Spekulationen um Matip

Es brodelt beim FC Schalke 04. Der missglückte Rückrundenstart gegen Werder Bremen und die Kritik an der Arbeitsweise von Trainer Andre Breitenreiter sorgen für Unruhe und viel Gesprächsbedarf. Da passt es ins Bild, dass Joel Matip den Verein wohl verlassen wird.

GELSENKIRCHEN

28.01.2016, 07:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Was kann Horst Heldt in seinen letzten Monaten auf Schalke noch bewirken?

Was kann Horst Heldt in seinen letzten Monaten auf Schalke noch bewirken?

Zwar bemühte sich Schalke-Torhüter Ralf Fährmann am Mittwoch nach Kräften, Trainer André Breitenreiter zu verteidigen und die Vorwürfe an seiner Arbeit als „totalen Wahnsinn“ und „völlig an der Realität vorbei“ zu kritisieren. Doch diese Thematik ist nicht dazu angetan, dass Ruhe einkehrt.

Fährmann hofft auf Trotzreaktion

Klaus Fischer kann die Diskussion um Breitenreiter nicht nachvollziehen. „Wir sollten lieber erst mal über einige Spieler diskutieren als über den Trainer. Keller passte angeblich nicht, Di Matteo auch nicht. Und jetzt Breitenreiter? Da liegt die Vermutung nahe, dass es vielleicht doch an den Spielern und nicht am, Trainer liegt,“ sagte die Schalker Torjäger-Legende dieser Redaktion.  

 

Da kann man nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen! @skysportnewshd was für ein Schwachsinn! Einfach irgendwelche Behauptungen aufzustellen die völlig an der Realität vorbei driften..... Lasst uns doch mal über Monate ruhig arbeiten ohne ständig Feuer zulegen

Ein von Ralf Fährmann (@ralle.1) gepostetes Foto am 25. Jan 2016 um 4:14 Uhr

Ralf Fährmann erhofft sich nun eine „Trotzreaktion“ von der Schalker Mannschaft beim nächsten Bundesligaspiel in Darmstadt, um das 1:3 gegen Werder Bremen so schnell wie möglich aus den Köpfen zu bekommen. Fährmann: „Bis zum Spiel in Darmstadt ist noch genug Zeit, um die Köpfe wieder freizubekommen. Das Ganze wird uns meiner Meinung nach nicht negativ belasten. Ganz im Gegenteil: Jetzt erst recht!“

Dünne Personaldecke

Auffällig war nach dem Schlusspfiff gegen Bremen, dass Joel Matip gedankenverloren in der Schalker Fankurve stand, so als ob er sich von den eigenen Anhängern schon Abschied nahm. Das würde zu den Spekulationen der vergangenen Monate passen, die Matip mit englischen Klubs in Verbindung bringen. Vor allem der FC Liverpool buhlt heftig um die Dienste des 24-Jährigen. Trainer Jürgen Klopp würde Matip angeblich am liebsten in der Winterpause holen.

Jetzt lesen

Schalke würde dann zwar noch eine Ablösesumme kassieren, aber auf solch einen Deal wird sich der Bundesligist wohl kaum einlassen. Zu dünn ist die Personaldecke in der Innenverteidigung nach dem langfristigen Ausfall von Kapitän Benedikt Höwedes und dem bisher vergeblichen Werben um Serdar Tasci, den Schalke ausleihen, sein Verein Dynamo Moskau aber verkaufen möchte.

Spekulationen um Heldt

Joel Matip fehlte Mittwochnachmittag übrigens beim Schalker Training. Dabei soll es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme handeln. Matip kämpft seit Wochen mit Leistenproblemen. Schon in der vergangenen Woche musste der Defensivspezialist einmal mit dem Mannschaftstraining aussetzen.

Jetzt lesen

Auch um die Zukunft von Horst Heldt, der am Saisonende seinen Managerstuhl räumen muss, gibt es eine Spekulation. Er soll angeblich neuer Manager von 1899 Hoffenheim werden. Dieses Gerücht ist nicht neu, Hoffenheim hat es vor wenigen Wochen bereits vehement dementiert.

Neue Aufgabe

Doch der Schalker Manager wird nicht nur in Hoffenheim für eine neue Aufgabe gehandelt. Auch bei Eintracht Frankfurt ist der 46-Jährige als neuer Vorstandsvorsitzender für den am Saisonende ausscheidenden Heribert Bruchhagen im Gespräch.

Lesen Sie jetzt