Diese Zahlen lassen auf Schalke die Alarmglocken schrillen

Schalke 04

Wie dramatisch sich die aktuelle sportliche Situation beim FC Schalke 04 darstellt, zeigen verschiedene Statistiken. Sie machen den Ernst der Lage mehr als deutlich.

Gelsenkirchen

, 04.03.2019, 18:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch Schalke-Stürmer Mark Uth trifft das Tor nicht mehr.

Auch Schalke-Stürmer Mark Uth trifft das Tor nicht mehr. © dpa

Die Punktausbeute: Nach 24 Bundesligaspielen haben die Königsblauen lediglich 23 Zähler auf dem Konto. Das ist die schwächste Bilanz seit der Abstiegssaison 1982/83.

Das Selbstvertrauen: Nach einem Rückstand hat die Elf von Trainer Domenico Tedesco in dieser Saison noch keine Partie gewonnen. Es gab 13 Niederlagen und lediglich zwei Unentschieden.

Negativrekord eingestellt

Die Torarmut: Schalke schaffte in den vergangenen drei Heimbegegnungen gegen Borussia Mönchengladbach, SC Freiburg und Fortuna Düsseldorf in der Bundesliga kein Tor. Damit ist der negative Vereinsrekord aus den Jahren 1967 und 2001 eingestellt.

Negativserie: Schalke blieb in den vergangenen sechs Bundesliga-Begegnungen ohne Sieg. Es gab nur zwei Unentschieden und vier Niederlagen. Das ist die längste Sieglos-Serie seit knapp vier Jahren.

Nur 106 Kilometer gelaufen

Schwache Laufleistung: Trainer Domenico Tedesco hatte nach der Heimschlappe gegen Düsseldorf das mangelnde Engagement vieler Spieler kritisiert: „Nervosität kann man abschütteln, wenn man läuft“. Das taten seine Spieler gegen die Rheinländer nicht. Sie liefen insgesamt 106 km, ein ganz schwacher Wert. Zum Vergleich: Die Düsseldorfer Spieler liefen 114 km.

Die Heimschwäche: Die Blau-Weißen kassierten gegen Düsseldorf mit 0:4 die höchste Heimpleite unter Trainer Tedesco. Eine deutlichere Klatsche vor heimischem Publikum als nun gegen die Fortuna aus Düsseldorf kassierte Schalke zuletzt am 9. Mai 1981 beim 0:6-Debakel gegen den VfL Bochum. Insgesamt war es in dieser Saison schon die siebte Pleite auf eigenem Platz. Der Vereinsrekord – acht Heim-Niederlagen in der Abstiegssaison 1982/83 – wackelt jetzt schon bedenklich.

Letzter Platz in der Fair-Play-Tabelle


Notenschnitt: So ein schlechtes Zeugnis gab es für Nübel und Co. im Fachmagazin „kicker“ noch nie. Der Notenschnitt des Düsseldorf-Spiels betrug 5,54 – der schlechteste in der Schalker Bundesligageschichte.

Fairness: In der Fair-Play-Tabelle der Bundesliga stehen die Königsblauen nach 24 Spieltagen an letzter Stelle. 53 Gelbe und vier Rote Karten stellen der Mannschaft kein gutes Zeugnis aus. Allein gegen Düsseldorf gab es vier Gelbe Karten für Guido Burgstaller, Mark Uth, Matija Nastasic und Jeffrey Bruma.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt