Dritter Corona-Fall: Schalke-Spiel findet trotzdem statt

Schalke 04

Drei positive Corona-Befünde, vier weitere Spieler in Isolation: Warum das Schalker Nachholspiel gegen Hertha BSC Berlin heute um 18 Uhr trotzdem wie geplant stattfinden kann.

12.05.2021, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Nachholspiel gegen Hertha BSC kann trotz mehrerer Corona-Fälle auf Schalke stattfinden.

Das Nachholspiel gegen Hertha BSC kann trotz mehrerer Corona-Fälle auf Schalke stattfinden.

Am Mittwochvormittag kam die endgültige Bestätigung: Das Gesundheitsamt Gelsenkirchen hat der Austragung des Schalker Bundesliga-Spiels gegen Hertha BSC Berlin zugestimmt. Anstoß in der Veltins-Arena ist um 18 Uhr.

Ganz sicher konnte man sich bis dahin nicht sein, ob die Nachholpartie des 31. Bundesliga-Spieltags wirklich würde stattfinden können. Denn bei den Tests am Dienstag hatte sich ein dritter Corona-Fall unter den Schalker Lizenzspielern bestätigt. Vier weitere Spieler, die der Kontaktgruppe eins zugeordnet werden, stehen außerdem unter Quarantäne.

Mahlzeiten auf Einzelzimmern

Da Schalke ein umfangreiches Schutz- und Maßnahmenkonzept in seine Abläufe integriert hat - strikte Maskenpflicht, Abstandsregelungen, tägliche Schnell- und PCR-Testreihen, Hotel-Quarantäne inklusive Zunahme der Mahlzeiten auf den Einzelzimmern - hat das Gesundheitsamt „grünes Licht“ gegeben. Schalkes Mannschaftsarzt und Hygienebeautragtragter Dr. Patrick Ingelfinger steht mit den zuständigen Behörden in Kontakt, um - falls notwendig - weitere Maßnahmen zu besprechen und einzuleiten.

Viele verletzte bzw. gesperrte Spieler, nun sieben Mann direkt bzw. indirekt wegen Corona nicht dabei - da darf man gespannt sein, wer gegen die Hertha überhaupt noch im Kader ist. Die Erstaustragung der Partie fiel übrigens aus, weil die Berliner wegen Corona in Quarantäne waren...

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt